Stand der Verhandlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grrr... ist das langsam nervend. Sack können Sie eigentlich NICHTS außer Leuten die nicht Ihrer Meinung sind ständig vorzuwerfen Sie würden "Dreck" reden und "Weltfremd" sein?

      Wer sind Sie eigentlich, dass Sie ständig solche Töne von sich geben? Sie haben außer ständige Hetze und Beleidigungen für dieses Land doch noch gar nichts getan. Sie sind ein schrecklicher Mensch!

      Freiheit durch Sozialismus!

      Ich war, ich bin, ich werde sein!

      Präsident der Republik Salbor
    • Nun ich zeige wohl Wirklich ein par Tendenzen zur Kolerik, aber den Hohlen Schwachsinn von Frau Gyasto als etwas anderes als Dreck zu bezeichnen, wäre eine Enorme Lüge.

      Und Herr Schulze, Kommunisten sind immer Weltfremnd, eben weil es Kommunisten sind., was die eigene Lächerlichkeit offen zur Schau stellt.

      Aber auch wenn ich nicht Bereit bin einen Kommunisten als Politiker Ernstzunehemen, gilt wohl jedem das seine. Und ich versuche wirklich, weniger Konflikt Potential, gegenüber Menschen wie ihnen, Herr Schulze zu schaffen, Aber derart Schwachsinniges, Weltfremdes, Kommunistisches Hippie geschwafel wie es Frau Gyasto "Auswirft", vermag ich beim besten Willen nicht zu Akzeptieren.
      Ich bin Legastheniker und bitte um Verständnis.

      Ministerpräsident des Freistaates Freistein.

      Bekennender:
      Exentriker
    • Der Markt reguliert gar nichts, deshalb ist der Staat sogar verpflichtet regulierend und lenkend zum Wohle der Mehrheit oder der Schwachen, nicht einer finanzstarken Minderheit in die Wirtschaft einzugreifen.

      Ja, der Beitrag steigt zwar, aber eben nicht mehr hoch genug um die Soziale Gerechtigkeit zu gewährleisten.

      Dann ist doch richtig, wenn es die oberen Einkommen entlastet, das die unteren Einkommen belastet werden.

      Wenn der Arbeitsplatz dadurch gefährdet wird, wohl kaum.

      Falsch die Leistungsträger sind Stahlarbeiter, Fließbandarbeiter, Verkäuferinnen, Reinigungskräfte, Näherinnen usw., nicht Manager, Führungskräfte, Steuerberater usw., somit wird gute Leistung auch noch mit Niedriglöhnen bestraft und schlechte Leistungen werden mit Riesengehältern belohnt, dementsprechend muss dass durch die Steuer wieder ausgeglichen werden, was bei einer Flattax nicht funktioniert.

      Außerdem verringert eine Flattax die eh schon viel zu geringen Einnahmen des Staates und die DU würde Gefahr laufen den Staatsbankrott zu erklären, wenn wir die Einheitssteuer einführen.

      Zum Thema Kommunismus:

      Kommunismus ist eine politische Ideologie mit der gedanklichen Vorstellung einer zukünftigen klassenlose Gesellschaft, in der nach revolutionären Umwälzungen, mit Anwendung von Gewalt, das Privateigentum an Produktionsmitteln in Gemeineigentum überführt wird und alle Mitglieder soziale Gleichwertigkeit besitzen. Nach der Revolution soll die Diktatur des Proletariats eingeführt werden zur gemeinschaftlichen Planung der Produktionsweise (Sozialistische Planwirtschaft), die hierarchisch organisiert und militärisch diszipliniert wird durch eine Kommunistische Einheitspartei mit Berufsfunktionären.

      1. Ich lehne Revolutionen mit Anwendung von Gewalt ab.
      2. Ich lehne die Diktatur des Proletariats ab.
      3. Ich lehne die Sozialistische Planwirtschaft ab.
      4. Ich lehne einen Staat der von oben nach unten organisiert ist ab.
      5. Ich lehne Militär ab.
      6. Ich lehne es ab, das Volk zu disziplinieren.
      7. Ich lehne Einheitsparteien ab.

      Fazit: Ich bin keine Kommunistin!
      Shanti

      Kasturbai Gyasto
      Mitgl. d. UP der VL & OB'm. Thingsala
      V.'pres. & Pr. Min. Atraverdo
      VR Soziales, Umwelt & Sport Tir Na nÒg

      P.S.:

      Sag Nein zu Nationalismus,
      sag nein zu Bürokratie und Jurawahn,

      damit Du Dich hinterher nicht übergibst.