[PK] Zu den Vowürfen vor dem Unionsstrafgericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [PK] Zu den Vowürfen vor dem Unionsstrafgericht

      Im Unionspräsidialamt wurde eilig eine Pressekonferenz anberaumt. Anlass sind die Vorwürfe der Beteiligung des geschäftsführende Unionspräsidenten Dr. Fabian Montary vor dem Unionsstrafgericht und in der Presse.

      Der Pressechef des Unionspräsidialamtes sitzt bereits auf dem Podium und begrüßt die Vertreter von Zeitungen, Fernsehen und Radio.

      Nach kurzer Zeit erscheint Dr. Montary mit ernster Miene und setzt sich neben seinen Pressechef, der ihm einige Wort ins Ohr flüstert. Montary schaltet das Mikrofon ein...



      Meine sehr geehrten Damen und Herren,

      ich spreche zu Ihnen heute und hier in einer eher persönlichen Angelegenheit. Die Ursache dieser Pressekonferenz sollte Ihnen bekannt sein, es geht um Vorwürfe gegen meine Person über eine Beteiligung am der Oktoberkrieg.
      Tatsächlich haben Vertreter der imperianischen Kaiserfamilie mit mir über Pläne beraten, Imperia, Freistein und Roldem langfristig in der internationalen Staatengemeinschaft ein größeres politisches Gewicht zu geben. Diese Gespräche fanden im späten Frühjahr 2007 statt, hatten allerdings kein durchführbares Konzept ergeben, weder innerhalb einer Demokratischen Union, noch außerhalb einer Demokratischen Union. Es wurden zwar Gedankenspiele ausgetauscht, manche ebenso schnell verworfen, wie sie gedacht waren. Ein Ergebnis ist nicht herausgesprungen. Das heißt auch, dass ich über die konkreten Planungen in Freistein und Imperia nichts wusste und bin davon ausgegangen, dass dort auch nichts näheres geschieht. Ich war schlichtweg nicht eingeweiht, eine Beteiligung meiner Person an den Unabhängigkeitsplänen fand demnach nicht statt.

      Dies wären einleitende Ausführungen zu den geäußerten Vorwürfen. Ich stehe Ihnen für Fragen zur Verfügung.
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Na, wie wohnt es sich so in fremden Hallen, Herr Unionsratspräsident? Finden Sie es nicht etwas anmaßend, um nicht zu sagen großspurig, Pressekonferenzen in eigener Sache im Unionspräsidialamt abzuhalten?

      Sie sind nämlich nicht Unionspräsident! Selbst der Titel eines "Unionspräsidenten pro tempore", den Sie sich auf Ihre Visitenkarten haben drucken lassen, steht Ihnen meines Erachtens nicht zu.

      Unterstellen wir mangels Indizes für jedwede andere Regelung und somit eine planwidrige Regelungslücke, und im Einklang mit der früheren Auslegung der Unionsverfassung in einer solchen Situation einfach mal, dass mit dem Rücktritt von Unionspräsident von Kurzschluss die Bestimmung Art. 35 Abs. 7 UVerf - der ja eigentlich nur für die vorübergehende Abwesenheit des Unionspräsidenten gilt - anwendbar geworden ist.

      Damit haben Sie die Amtsgeschäfte des Unionspräsidenten übernommen, sind aber nicht selbst Unionspräsident geworden, auch nicht mit irgendeinem Prä- (etwa "kommissarischer") oder Suffix ("pro tempore"). Sie sind immer noch der Unionsratspräsident, und nehmen als dieser und aus diesem Amt heraus die Amtsgeschäfte des Unionspräsidenten wahr.

      Sinn dieser Regelung ist es, dass während der Abwesenheit des Unionspräsidenten bzw. in der erweiterten Auslegung der Vorschrift der Vakanz des Amtes dennoch Ernennungen und Entlassungen erfolgen und Gesetze ausgefertigt und verkündet werden können.

      Es ist bestimmt nicht ihr Sinn, dem Unionsratspräsidenten ein paar Schlaf- und Badezimmer mehr, sowie einen bombastischeren Rahmen für seine Pressekonferenzen zu verschaffen. Insofern wäre es schön, wenn Sie wieder in die Dienstvilla des roldemischen Premierministers zurückziehen, und ihre Pressekonferenzen dort, oder in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten des Unionsrates abhalten.

      Wenn Sie sich als Unionspräsident gerieren wollen, dann kandidieren Sie für das Amt und sehen Sie, ob man Sie als Unionspräsident sehen will.
      Tennessee Julianne Rockefeller
      Westinsulanisches Supermodel
    • Gibt es Fragen zur Sache?
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Original von Tennessee Rockefeller
      Na, wie wohnt es sich so in fremden Hallen, Herr Unionsratspräsident? Finden Sie es nicht etwas anmaßend, um nicht zu sagen großspurig, Pressekonferenzen in eigener Sache im Unionspräsidialamt abzuhalten?



      War Amtsanmaßung nicht strafbar? 8)
      Sophia Kreittmayr (FVP), Präsidentin des Unionsrates
      Ministerpräsidentin des Freistaates Freistein

      Unionsministerin des Inneren a.D.
    • Das ist sie immer noch (§ 79 StGB), doch erfüllt das Handeln des Herrn Unionsratspräsidenten den Tatbestand dieses Deliktes nicht. Er nimmt ja weder eine Handlung oder Tätigkeit vor, noch fällt er eine Entscheidung, die nur kraft eines ihm nicht zustehenden öffentlichen Amtes vorgenommen werden darf. Die Amtsgeschäfte des Unionspräsidenten wahrzunehmen ist in der gegenwärtigen Situation nach tradierter Auslegung der Unionsverfassung ja seine Aufgabe. Und sich einfach durch seinen Habitus als Unionspräsident aufzuspielen ist nun nicht strafbar - rechtspolitisch gesehen: Gott sei Dank, in Anbetracht der Show des Herrn Unionsratspräsidenten: leider...
      Tennessee Julianne Rockefeller
      Westinsulanisches Supermodel
    • Meine Damen, könnten Sie diesen Disput bitte draußen fortführen?
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Original von Tennessee Rockefeller
      Na, wie wohnt es sich so in fremden Hallen, Herr Unionsratspräsident? Finden Sie es nicht etwas anmaßend, um nicht zu sagen großspurig, Pressekonferenzen in eigener Sache im Unionspräsidialamt abzuhalten?


      Ein nettes Thema für Ihre Lizentitats-Arbeit an der KNA? ;)
      Prof. Hajo Poppinga, VK.
      Unionspräsident a.D.
    • Und da wundert man sich, dass die DU dem Untergang geweiht ist. Es wird nur über Prozesse geredet, nicht über Inhalte... :rolleyes:
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Original von Stanislav Goldmann
      Soll ich jetzt überrascht tun, dass dieser ungehobelte Mensch auch noch an den Machenschaften der Sezessionisten beteiligt war? Es fällt mir schwer ...

      Hören Sie mir auch zu?
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Original von Fabian Montary
      Und da wundert man sich, dass die DU dem Untergang geweiht ist. Es wird nur über Prozesse geredet, nicht über Inhalte... :rolleyes:


      Ähm, also hier passiert gerade genau mal das, was der DU in jüngster Vergangenheit oftmals gefehlt hat: eine lustige Aktion!

      Eine polizeilich gesuchte Hochverräterin, ein Tatagreis, ein Klischeeblödchen, ein verwirrter Exilant der sich in Albernia wähnt und der OIK-Chefbürokrat "kapern" eine Veranstaltung im Unionspräsidialamt, um sie mit Klugscheißereien und Fachsimpeleien, laut gedachten Gedanken und eindeutigen Angeboten zuzuspammen, während der selbsterklärte Hausherr ob dieses Chaos am Rad dreht - so macht die DU Spaß! Mehr davon! :D
      Tennessee Julianne Rockefeller
      Westinsulanisches Supermodel
    • Original von Fabian Montary
      Original von Stanislav Goldmann
      Soll ich jetzt überrascht tun, dass dieser ungehobelte Mensch auch noch an den Machenschaften der Sezessionisten beteiligt war? Es fällt mir schwer ...

      Hören Sie mir auch zu?

      Klar. Ihnen, den Prozessbeteiligten, der Presse, etc. . Und aus all diesem bilde ich mir meine Meinung.
      Stanislav Goldmann
      Bürger Freisteins und Freilands in Nøresund, Besitzer der Pension Goldmann
    • Original von Stanislav Goldmann
      Original von Fabian Montary
      Original von Stanislav Goldmann
      Soll ich jetzt überrascht tun, dass dieser ungehobelte Mensch auch noch an den Machenschaften der Sezessionisten beteiligt war? Es fällt mir schwer ...

      Hören Sie mir auch zu?

      Klar. Ihnen, den Prozessbeteiligten, der Presse, etc. . Und aus all diesem bilde ich mir meine Meinung.

      Dann rekapitulieren Sie doch bitte noch einmal, was ich wirklich gesagt habe und nicht, was sie gern hören wollten.
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Original von Stanislav Goldmann
      Bloss weil Sie hier Entschuldigungen und Dementis stammeln, sollte man ja sein kritisches Gehirn nicht ausschalten.

      Ich habe mich nicht entschuldigt, für was auch?
      Dementis? Ich habe nur die Aussage Seiner Erlaucht des Fürsten von Metternich konkretisiert, da er, wie man in den Gerichtsprotokollen nachlesen kann, auch nichts näheres wusste. Um die Zweifel aus dem Weg zu räumen dient diese Pressekonferenz.

      Und bedenken Sie: Kritisch sein heißt nicht, die Welt so zu denken, wie man denkt, dass sie so ist.
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary