Election Act

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Election Act

      Election Act

      §1
      Dieses Gesetz bestimmt näher, wie die Wahlämter der Republik zu besetzen sind.

      §2
      (1) Wählbar ist, wer am ersten Wahltag Bürger der Demokratischen Union ist und seit mindestens achtundzwanzig Tagen Bürger der Republik ist.
      (2) Wählen darf, wer die Bedingungen nach Absatz 1 erfüllt.
      (3) Von der Wahl ausgeschlossen ist derjenige, der aufgrund eines Richterspruchs sein Wahlrecht verloren hat.

      §3
      (1) Wahlen werden spätestens am vierzehnten Tage vor deren Beginn vom Premierminister ausgelobt. Diese Auslobung hat den Wahlzeitraum und die Ausschreibung nach einem Wahlleiter zu enthalten.
      (2) Der Premierminister ernennt eigenverantwortlich einen Wahlleiter. Dieser darf weder Kandidat, noch dienstlich Unterstellter eines Kandidaten bei der von ihm geleiteten Wahl sein.
      (3) Im Verantwortungsbereich des Wahlleiters liegen die weiteren Festlegungen zur Wahl.

      §4
      (1) Wahlen dauern sechsundneunzig Stunden.
      (2) Kandidaturen sind bis zum dritten Tag vor Beginn der Wahl einzureichen. Der Wahlleiter kann im eigenen Ermessen die Frist bis zu zwölf Stunden vor Beginn der Wahl festlegen.
      (3) Wahlberechtigungen müssen spätestens mit Wahlbeginn den Wählern zugekommen sein.

      §5
      (1) Zur Wahl des Premierministers hat jeder Wähler genau eine Stimme.
      (2) Gibt es mehr als einen Kandidaten, so lautet die Frage, nach dem, welchem man seine Stimme geben möchte. Wahloptionen sind jeder Kandidat, wenn angezeigt mit Zugehörigkeit zu Partei oder Wählervereinigung, und „Abstention“.
      (3) Tritt nur ein Kandidat an, so lautet die Frage, ob die Stimme für den Kandidat abgegeben werden möchte. Die Wahloptionen sind „Aye“, „Nay“ und „Abstention“.
      (4) Gewählt ist, wer die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen kann. In Wahlen nach Absatz 3 hat die Zahl der Stimmen „Aye“ die Summe der Stimmen „Nay“ und „Abstention“ zu übertreffen.
      (5) Erhält keiner der Kandidaten die Mehrheit, so ist eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten abzuhalten, die die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten. Im zweiten Wahlgang entfällt die Wahloption „Abstention“. Dies gilt auch für Wahlen nach Absatz 3.
      (6) Bis zur Wahl eines neuen Premierministers führt der bisherige die Amtsgeschäfte kommissarisch.
      (7) Die Übergabe der Amtsgeschäfte erfolgt unverzüglich, allerdings frühestens an dem Tag im Monat, an dem der bisherige Premierminister ins Amt eingeführt wurde. Dies gilt nicht in den Fällen nach Artikel 15, Absatz 1 der Verfassung. Die Amtsgeschäfte gelten als übergeben, wenn der der Speaker dem neuen Premierminister den Amtseid vor dem dem Parlament abgenommen hat.

      §6
      Dieses Gesetz tritt mit Ablauf des Tages seiner Verkündung in Kraft.


      Details
      Decided: March 28, 2008
      Promulgated: March 30, 2008
      Entry into Force: March 31, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-VIIa
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Election Act

      §1
      Dieses Gesetz bestimmt näher, wie die Wahlämter der Republik zu besetzen sind.

      §2
      (1) Wählbar ist, wer am ersten Wahltag Bürger der Demokratischen Union ist und seit mindestens achtundzwanzig Tagen Bürger der Republik ist.
      (2) Wählen darf, wer die Bedingungen nach Absatz 1 erfüllt.
      (3) Von der Wahl ausgeschlossen ist derjenige, der aufgrund eines Richterspruchs sein Wahlrecht verloren hat.

      §3
      (1) Wahlen werden spätestens am vierzehnten Tage vor deren Beginn vom Premierminister ausgelobt. Diese Auslobung hat den Wahlzeitraum und die Ausschreibung nach einem Wahlleiter zu enthalten.
      (2) Der Premierminister ernennt eigenverantwortlich einen Wahlleiter. Dieser darf weder Kandidat, noch dienstlich Unterstellter eines Kandidaten bei der von ihm geleiteten Wahl sein.
      (3) Im Verantwortungsbereich des Wahlleiters liegen die weiteren Festlegungen zur Wahl.

      §4
      (1) Wahlen dauern sechsundneunzig Stunden.
      (2) Kandidaturen sind bis zum dritten Tag vor Beginn der Wahl einzureichen. Der Wahlleiter kann im eigenen Ermessen die Frist bis zu zwölf Stunden vor Beginn der Wahl festlegen.
      (3) Wahlberechtigungen müssen spätestens mit Wahlbeginn den Wählern zugekommen sein.

      §5
      (1) Zur Wahl des Premierministers hat jeder Wähler genau eine Stimme.
      (2) Gibt es mehr als einen Kandidaten, so lautet die Frage, nach dem, welchem man seine Stimme geben möchte. Wahloptionen sind jeder Kandidat, wenn angezeigt mit Zugehörigkeit zu Partei oder Wählervereinigung, und „Abstention“.
      (3) Tritt nur ein Kandidat an, so lautet die Frage, ob die Stimme für den Kandidat abgegeben werden möchte. Die Wahloptionen sind „Aye“, „Nay“ und „Abstention“.
      (4) Gewählt ist, wer die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen kann. In Wahlen nach Absatz 3 hat die Zahl der Stimmen „Aye“ die Summe der Stimmen „Nay“ und „Abstention“ zu übertreffen.
      (5) Erhält keiner der Kandidaten die Mehrheit, so ist eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten abzuhalten, die die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten. Im zweiten Wahlgang entfällt die Wahloption „Abstention“. Dies gilt auch für Wahlen nach Absatz 3.
      (6) Bis zur Wahl eines neuen Premierministers führt der bisherige die Amtsgeschäfte kommissarisch.
      (7) Die Übergabe der Amtsgeschäfte erfolgt unverzüglich, allerdings frühestens an dem Tag im Monat, an dem der bisherige Premierminister ins Amt eingeführt wurde. Dies gilt nicht in den Fällen nach Artikel 15, Absatz 1 der Verfassung. Die Amtsgeschäfte gelten als übergeben, wenn der der Speaker dem neuen Premierminister den Amtseid vor dem dem Parlament abgenommen hat.

      §6
      Dieses Gesetz tritt mit Ablauf des Tages seiner Verkündung in Kraft.


      Details
      Decided: March 28, 2008
      Promulgated: March 30, 2008
      Entry into Force: March 31, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-VIIa

      Details (1st Amendment Act)
      Decided: November 17, 2008
      Promulgated: November 25, 2008
      Entry into Force: November 25, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-IX
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Election Act

      Article 1

      Dieses Gesetz bestimmt näher, wie die Wahlämter der Republik zu besetzen sind.

      Article 2

      Section 1

      Wählbar ist, wer am ersten Wahltag Bürger der Demokratischen Union ist und seit mindestens achtundzwanzig Tagen Bürger Roldems ist.

      Section 2

      Wählen darf, wer die Bedingungen nach Section 1 erfüllt.

      Section 3

      Von der Wahl außerdem ausgeschlossen ist derjenige, der aufgrund eines Richterspruchs sein Wahlrecht verloren hat.

      Article 3

      Section 1

      Wahlen werden spätestens einen Monat vor der gesetzlichen Einführung des Gewählten ausgelobt.

      Section 2

      Der Premierminister ernennt eigenverantwortlich einen Wahlleiter. Dieser darf weder Kandidat, noch dienstlich Unterstellter eines Kandidaten bei der von ihm geleiteten Wahl sein.

      Section 3

      Im Verantwortungsbereich des Wahlleiters liegen die weiteren Festlegungen zur Wahl. Er stellt die Wahlberechtigung fest.

      Article 4

      Section 1

      Wahlen beginnen spätestens frühstens sieben Tage nach ihrer Ausschreibung. Sie dauern sechsundneunzig Stunden.

      Section 2

      Kandidaturen sind bis zum dritten Tag vor Beginn der Wahl einzureichen. Der Wahlleiter kann im eigenen Ermessen die Frist bis zu zwölf Stunden vor Beginn der Wahl festlegen.

      Section 3

      Wahlbenachrechtigungen müssen spätestens mit Wahlbeginn den Wählern zugegangen sein.

      Article 5

      Section 1

      Jeder hat Wähler genau eine Stimme.

      Section 2

      Ist mehr als ein Kandidat zugelassen, so lautet die Frage nach dem, welchem seine Stimme gilt. Wahloption ist jeder Kandidat, wenn angezeigt mit Zugehörigkeit zu Partei oder Wählervereinigung.

      Section 3

      Ist nur ein Kandidat zugelassen, so lautet die Frage nach der Zustimmung für den Kandidaten. Wahloptionen sind „Aye“, „Nay“ und „Abstention“.

      Section 4

      Das Ergebnis ist unverzüglich nach Beendigung der Wahl durch den Wahlleiter öffentlich bekannt zu machen. Gewählt ist, wer die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen kann. Im Falle von Wahlen nach Section 3 hat die Zahl der Stimmen „Aye“ die Summe der Stimmen „Nay“ und „Abstention“ zu übertreffen.

      Section 5

      Erhält kein Kandidat die erforderliche Mehrheit, so ist binnen 48 Stunden eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten abzuhalten, die die höchsten Stimmzahlen auf sich vereinen konnten. Im zweiten Wahlgang in Wahlen nach Section 3 entfällt die Wahloption „Abstention“.

      Section 6–7

      (invald)

      Article 6

      Dieses Gesetz tritt mit Ablauf des Tages seiner Verkündung in Kraft.


      Archival Details

      Details
      Decided: March 28, 2008
      Promulgated: March 30, 2008
      Entry into Force: March 31, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-VIIa

      Details (1st Amendment Act)
      Decided: November 17, 2008
      Promulgated: November 25, 2008
      Entry into Force: November 25, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-IX

      Details (2nd Amendment Act)
      Decided: February 22, 2012
      Promulgated: February 23, 2012
      Entry into Force: February 24, 2012
      Source: Roldem Law Gazette No. 2012-II
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Election Act

      Article 1

      Dieses Gesetz bestimmt näher, wie die Wahlämter der Republik zu besetzen sind.

      Article 2

      Section 1

      Wählbar ist vorbehaltlich weitergehender Regelungen, wer am ersten Wahltag Unionsangehöriger der Demokratischen Union ist und seit mindestens einundzwanzig Tagen Bürger der Republik ist.

      Section 2

      Wählen darf, wer die Bedingungen nach Section 1 erfüllt.

      Section 3

      Von der Wahl außerdem ausgeschlossen ist derjenige, der aufgrund eines Richterspruchs sein Wahlrecht verloren hat.

      Article 3

      Section 1

      Wahlen werden spätestens am siebten Tage vor deren Beginn vom Premierminister ausgelobt. Diese Auslobung hat den Wahlzeitraum und die Ausschreibung nach einem Wahlleiter zu enthalten.

      Section 2

      Der Premierminister ernennt eigenverantwortlich einen Wahlleiter. Dieser darf weder Kandidat, noch dienstlich Unterstellter eines Kandidaten bei der von ihm geleiteten Wahl sein.

      Section 3

      Im Verantwortungsbereich des Wahlleiters liegen die weiteren Festlegungen zur Wahl. Er stellt die Wahlberechtigung fest.

      Article 4

      Section 1

      Wahlen dauern zweiundsiebzig Stunden.

      Section 2

      Kandidaturen sind bis zum zweiten Tag vor Beginn der Wahl einzureichen.

      Section 3

      Wahlbenachrechtigungen müssen spätestens mit Wahlbeginn den Wählern zugegangen sein.

      Article 5

      Section 1

      Jeder hat Wähler genau eine Stimme.

      Section 2

      Ist mehr als ein Kandidat zugelassen, so lautet die Frage nach dem, welchem seine Stimme gilt. Wahloption ist jeder Kandidat, wenn angezeigt mit Zugehörigkeit zu Partei oder Wählervereinigung.

      Section 3

      Ist nur ein Kandidat zugelassen, so lautet die Frage nach der Zustimmung für den Kandidaten. Wahloptionen sind „Aye“, „Nay“ und „Abstention“.

      Section 4

      Das Ergebnis ist unverzüglich nach Beendigung der Wahl durch den Wahlleiter öffentlich bekannt zu machen. Gewählt ist, wer die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen kann. Im Falle von Wahlen nach Section 3 hat die Zahl der Stimmen „Aye“ die Summe der Stimmen „Nay“ und „Abstention“ zu übertreffen.

      Section 5

      Erhält kein Kandidat die erforderliche Mehrheit, so ist binnen 48 Stunden eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten abzuhalten, die die höchsten Stimmzahlen auf sich vereinen konnten. Im zweiten Wahlgang in Wahlen nach Section 3 entfällt die Wahloption „Abstention“.

      Section 6–7

      (invald)

      Article 6

      Dieses Gesetz tritt mit Ablauf des Tages seiner Verkündung in Kraft.


      Archival Details

      Details
      Decided: March 28, 2008
      Promulgated: March 30, 2008
      Entry into Force: March 31, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-VIIa

      Details (1st Amendment Act)
      Decided: November 17, 2008
      Promulgated: November 25, 2008
      Entry into Force: November 25, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-IX

      Details (2nd Amendment Act)
      Decided: February 22, 2012
      Promulgated: February 23, 2012
      Entry into Force: February 24, 2012
      Source: Roldem Law Gazette No. 2012-II

      Details (3rd Amendment Act)
      Decided: January 5, 2013
      Promulgated: January 5, 2013
      Entry into Force: January 6, 2013
      Source: Roldem Law Gazette No. 2013-002
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • Election Act

      Article 1

      Dieses Gesetz bestimmt näher, wie die Wahlämter der Republik zu besetzen sind.

      Article 2

      Section 1

      Wählbar ist vorbehaltlich weitergehender Regelungen, wer am ersten Wahltag Unionsangehöriger der Demokratischen Union ist und seit mindestens einundzwanzig Tagen Bürger der Republik ist.

      Section 2

      Wählen darf, wer Unionsbürger ist und die Bedingungen nach Section 1 erfüllt.

      Section 3

      Von der Wahl außerdem ausgeschlossen ist derjenige, der aufgrund eines Richterspruchs sein Wahlrecht verloren hat.

      Article 3

      Section 1

      Wahlen werden spätestens am siebten Tage vor deren Beginn vom Premierminister ausgelobt. Diese Auslobung hat den Wahlzeitraum und die Ausschreibung nach einem Wahlleiter zu enthalten.

      Section 2

      Der Premierminister ernennt eigenverantwortlich einen Wahlleiter. Dieser darf weder Kandidat, noch dienstlich Unterstellter eines Kandidaten bei der von ihm geleiteten Wahl sein.

      Section 3

      Im Verantwortungsbereich des Wahlleiters liegen die weiteren Festlegungen zur Wahl. Er stellt die Wahlberechtigung fest.

      Article 4

      Section 1

      Wahlen dauern zweiundsiebzig Stunden.

      Section 2

      Kandidaturen sind bis zum zweiten Tag vor Beginn der Wahl einzureichen.

      Section 3

      Wahlbenachrechtigungen müssen spätestens mit Wahlbeginn den Wählern zugegangen sein.

      Article 5

      Section 1

      Jeder hat Wähler genau eine Stimme.

      Section 2

      Ist mehr als ein Kandidat zugelassen, so lautet die Frage nach dem, welchem seine Stimme gilt. Wahloption ist jeder Kandidat, wenn angezeigt mit Zugehörigkeit zu Partei oder Wählervereinigung.

      Section 3

      Ist nur ein Kandidat zugelassen, so lautet die Frage nach der Zustimmung für den Kandidaten. Wahloptionen sind „Aye“, „Nay“ und „Abstention“.

      Section 4

      Das Ergebnis ist unverzüglich nach Beendigung der Wahl durch den Wahlleiter öffentlich bekannt zu machen. Gewählt ist, wer die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen kann. Im Falle von Wahlen nach Section 3 hat die Zahl der Stimmen „Aye“ die Summe der Stimmen „Nay“ und „Abstention“ zu übertreffen.

      Section 5

      Erhält kein Kandidat die erforderliche Mehrheit, so ist binnen 48 Stunden eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten abzuhalten, die die höchsten Stimmzahlen auf sich vereinen konnten. Im zweiten Wahlgang in Wahlen nach Section 3 entfällt die Wahloption „Abstention“.

      Section 6–7

      (invald)

      Article 6

      Dieses Gesetz tritt mit Ablauf des Tages seiner Verkündung in Kraft.


      Archival Details

      Details
      Decided: March 28, 2008
      Promulgated: March 30, 2008
      Entry into Force: March 31, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-VIIa

      Details (1st Amendment Act)
      Decided: November 17, 2008
      Promulgated: November 25, 2008
      Entry into Force: November 25, 2008
      Source: Roldem Law Gazette No. 2008-IX

      Details (2nd Amendment Act)
      Decided: February 22, 2012
      Promulgated: February 23, 2012
      Entry into Force: February 24, 2012
      Source: Roldem Law Gazette No. 2012-II

      Details (3rd Amendment Act)
      Decided: January 5, 2013
      Promulgated: January 5, 2013
      Entry into Force: January 6, 2013
      Source: Roldem Law Gazette No. 2013-002

      Details (4th Amendment Act)
      Decided: March 15, 2014
      Promulgated: March 28, 2014
      Entry into Force: March 29, 2014
      Source: Roldem Law Gazette No. 2014-001
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary