Wahlen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das habe ich ja gar nicht erwogen, sondern nach dem Hintergedanken des Gesetzgebers sinniert. Meinetwegen können wir es so handhaben, wie von dir vorgeschlagen, ich würde aber darum bitten, dass das dann im Zuge des Gesetzgebungsverfahrens auch expliziert wird, vielleicht direkt mit der Neufassung, dass auch Unionsangehörige kandidieren können.
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • Bernardo Macaluso schrieb:

      Wie ist das eigentlich mit Unionsangehörigen, die sich (wieder) einbürgern lassen? Müssen die wieder 28 Tage warten? Ich erinnere mich dunkel, dass das auch mal anders gehandhabt wurde.
      Es wurde immer so gehandhabt, dass bei (Wieder-)Einbürgerungen eine Frist von 28 Tagen bis zum Erreichen des aktiven und passiven Wahlrechts eingehalten werden muss.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Das war früher tatsächlich manchmal so und ist natürlich nicht gut. Aktuell sind wir aber zahlenmäßig so aufgestellt, dass wir eher froh über alle sein können, die vor der Wahl wiederkommen und dann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit bleiben. Außerdem ist so eine "Wahlvieh"-Sache schon seit Jahren nicht mehr passiert. Kommt das Problem irgendwann wieder, kann man ja wieder gegensteuern.
      Bernardo G. Macaluso
      Unionskanzler
      Unionsvorsitzender der
    • Einspruch!
      FROH SEIN???
      JEDE MN hat ihre Probleme..Als ich 2006 in die MNs *gedrängt* wurde, war Krawall überall, die OIK hatte ein Holländer Problem
      Es gab Zank und Streit.2017 drehte sich das, das RL ist vor das VL getreten - viele alte Hasen *surprisesurprise* gingen ins *Leben*.
      Die Bekloppten sind entweder im Heim oder wegweg.
      Ob Carta oder OIK wir sind noch da.
    • Montgomery Scott schrieb:

      Naja, manche hat die Zeit sicher zurecht aus dem Spiel aussortiert. Andere haben sich gut eingebracht und ihre Rückkehr wäre eine Bereicherung.
      Falls es jemand nicht weiß: Das war ich.

      Außerdem führt die aktuelle Regelung auch zu unsinnigen Nebeneffekten: Ich habe es verpasst, meine zweite Haupt-ID fristgemäß einbürgern zu lassen. Also habe ich bei der Wahl nur eine Stimme und nur einen Kandidaten. Andere sind erst seit kurzem dabei, haben aber aufgrund des günstigen Zeitpunkts das doppelte Stimmrecht. Angenommen mal, ein Spieler wie Hennrich oder Calzone käme jetzt wieder. Die waren jahrelang kontinuierlich dabei, sind nur irgendwann vor ein paar Monaten ausgestiegen. Warum sollten die jetzt nicht mitwählen dürfen? Perfekt ist die aktuelle Regelung meiner Meinung nach nicht.
      Bernardo G. Macaluso
      Unionskanzler
      Unionsvorsitzender der
    • Es gibt - meines Erachtens - nie die perfekte Lösung. Aber es ist tatsächlich so, dass diese Regelung nun mal gilt. Als ich vor einiger Zeit krankheitsbedingt ausfiel, habe ich auch die 28-Tages-Frist abwarten müssen.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Ich persönlich halte von den Zweit-IDs nicht viel, da geht es in der Realität nur um Stimmen bei der Wahl. Mehr nicht. Ich war Kanzler in der guten alten Zeit - da hat keine Sau über Zweit-IDS nachgedacht und wenn, war es ein Fall für die Spielleitung.
      TRÄGER DES WALRITTERORDEN
      KOMMANDEUR - EHRENLEGION
      VORSTANDSVORSITZ - SPE HOLDING


      [IMG:fuerdasvolk.cwsurf.de/wp-conte…oads/2014/11/slvpsig1.png]
    • Ernest C. Kelly schrieb:

      Gibt es denn in der DU keine Sonderregelung, wenn es zB. nur um 1 oder 2 Tage ankommt?
      Soweit ich weiß, gibt es eine solche Sonderregelung nicht. In dieser Hinsicht sind wir ähnlich rigoros wie in Astor. Wie andere MNs das handhaben weiss ich nicht, aber in Albernia dürfte es auch nicht anders sein.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Wie sollte eine solche Sonderregelung auch aussehen? Entweder die Frist ist 28 Tage oder eben 29 oder 30. Irgendwo muss die de facto gültige Grenze ja liegen. Mein Punkt ist eher, dass die Regelung in der Praxis meinem Empfinden nach vor allem negative Effekte hat, nämlich die, das Mitspieler nicht kandidieren oder mitwählen dürfen. Wahlvieh gibt es auch so. Nur wird es eben rechtzeitig eingebürgert, ohne dann aktiv zu sein. Auch aktuell gibt es das vereinzelt.
      Bernardo G. Macaluso
      Unionskanzler
      Unionsvorsitzender der