[NEWS] Connor stellt die Kandidaten-Frage der UFD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [NEWS] Connor stellt die Kandidaten-Frage der UFD

      [list]


      [align=center][IMG:lincolncathedral.com/sysimages…0_IanMcKellen_Crop250.jpg][/align]
      [align=center]Sean William Connor - Oppositionspolitiker der SDP[/align]


      [NEWS] Connor stellt die Kandidaten-Frage der UFD

      Nachdem im 22. Unionsparlament der Kanzlerkandidat der Regierungsparteien UFD und FDU Fürst von Metternich dreimal gescheitert ist, hat der Unionspräsident Maximilian von Rohan-Mason das Parlament aufgelöst und Neuwahlen zum Unionsparlament ausgeschrieben.

      Jonathan von Metternich erklärte seinerseits den Rückzug aus der aktiven Politik. In einer Pressekonferenz sagte er: "Ich stehe weder für eine neue Abstimmung im Unionsparlamment noch für eine Neuwahl zur Verfügung. Meine Zeit ist heute endgültig abgelaufen.".

      Nun hat die bestellte Wahlleiterin Linda Dahlia die Neuwahlen des Unionsparlaments festgesetzt. Die Neuwahl findet am 05. Juli bis zum 10. Juli 2007 statt. Bis zum 28. Juni, also bis in sechs Tagen, müssen die Parteien und Listenvereinigung ihre Kandidaten vorstellen.

      Der Oppositionspolitiker und Parlamentspräsident Sean William Connor stellte bereits in einem Interview mit der rot.schrift die Kanzlerfrage der UFD.
      So äußerte er sich zum möglichen Kanzlerkandidaten der UFD: "Man wird vermutlich in der UFD Herrn Untrial als Kanzlerkandidaten nominieren, eine andere Wahl hat man da nicht. Ich glaube aber auch nicht wirklich, dass Herr Untrial ein geeigneter Kanzler für die Demokratische Union wäre. Vermutliche liefe ein Kanzlerkandidat Untrial Gefahr das gleiche Schicksal zu erleiden, wie Herr von Metternich im 22. Unionsparlament und bekanntlich ist beim dritten Mal dann auch Schluß."

      Die Regierungspartei UFD bezeichnete er als personell leer und konzeptlos. Eine wirkliche Führungspersönlichkeit wäre dort nicht zu erkennen. Das scheitern des Kandidaten von Metternich hätte alle dort viel zu sehr überrascht.

      Auf Anfrage teilte er uns mit, dass er "die Fortsetzung der momentanen Regierung nicht als Segen für die Entwicklung der Demokratischen Union" erachte.


      Interview mit Sean William Connor (rot.schrift)




      [/list]
      Norman Lerude
      Freier Journalist
    • Ich kann den Worten meines geschätzten Genossen nur zustimmen. Ehrenvorsitzender Metternich hat es in den vergangenen Jahren und Monaten nicht vermocht, einen geeigneten Nachfolger aufzubauen. Viel zu sehr war er mit seiner eigenen Karriere beschäftigt, als dass es ihm in den Sinn gekommen wäre, Macht an einen potentiellen Aufbaukandidaten abzugeben.
      Reinhold E. Heppner, MAF
      Unionsminister der Wirtschaft a. D.
    • Original von Reinhold Heppner
      Original von Marko Untrial
      Achja, die Untergangspropheten der Opposition.
      Glauben sie nur nicht das wir ihnen die Freude machen werden.


      Bitte blamieren Sie sich nicht, indem Sie behaupten, Kanzler werden zu wollen.


      Ich vermute mal, dass diese schwere Aufgabe Oliver von Palm übernehmen wird.

      Freiheit durch Sozialismus!

      Ich war, ich bin, ich werde sein!

      Präsident der Republik Salbor
    • Original von Natalie von Matahari
      =) =) =) Ach, wie herrlich und wie habe ich es vermisst! Endlich prophezeien uns die Sozis, dass unser Untergang gekommen ist. Aber meine Herren ich kann Ihnen versichern, dass wir noch viele Wahlen gewinnen werden. :)


      Ich finde diese Frage darf man sich doch durchaus ein paar Tage vor der Wahl stellen. Die Wahlvorbereitungen laufen ja, wie mir aus dem Bürgeramt ersichtlich ist. Fragt sich nur noch wen die Wählerinnen und Wähler, die hier auch länger bleiben wollen, für die nächsten vier Monate vorgesetzt bekommen. Einen echten Kanzlerkandidaten sehe ich nun wirklich im "Rechtsblock" ganz bestimmt nicht.

      Herr von Palm? Das wäre ein schlechter und verspäteter Aprilscherz und Herr Untrial. Nichts gegen Herr Untrial - aber er ist politisch ein unbeschriebenes Blatt. In der Masse der gesichtslosen und halbherzig aktiven UFD-Meute ist er bisher untergegangen.
      Dr. iur. Sean William Connor
      Unionskanzler der Demokratischen Union a.D.
      Unionspräsident der Demokratischen Union a.D.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sean William Connor ()

    • Wer kandidiert denn für den Rotblock beziehungsweise die Parteien im Fahrwasser des Demoskopenlieblings Connor, dessen Presseabteilung unübertroffen ist?
      JONATHAN METTERNICH HUGHES
      Duke of Osbury, Earl of Alsted and Baron Hughes
      Fürst von Metternich
      General Secretary of the League of Nations
      Unionskanzler a.D.
      Unionsminister des Auswärtigen a.D.
      Imperialkanzler a.D.
      Former Prime Minister of Roldem
    • Original von Natalie von Matahari
      =) =) =) Ach, wie herrlich und wie habe ich es vermisst! Endlich prophezeien uns die Sozis, dass unser Untergang gekommen ist. Aber meine Herren ich kann Ihnen versichern, dass wir noch viele Wahlen gewinnen werden. :)


      Na jedenfalls sind Sie nicht in der Lage eine einfache Frage zu beantworten, dat ist nun mal ein Fakt.

      Freiheit durch Sozialismus!

      Ich war, ich bin, ich werde sein!

      Präsident der Republik Salbor
    • Die Antwort wird früher oder später noch beantwortet werden, warum haben sie es nur so eilig?

      Lieber ein Herr Untrial oder Herrn Behrens (für die FDU) als Kanzlerkandidat, als ein Herr Schulze oder Herr Hennrich von der roten front.
      Wo ist denn der Nachwuchs der roten Brigaden?
      Der rote schlägertrupp, der privat Eigentum verwüstet und die PDSR dazu aplaudiert? Oder die AAR?
      An einen echten wirklich, guten Kanzler der SPR kann ich mich nicht erinnern....
      Mitglied der UFD
      MdUP a.d.
      Senator Katistas a.d
    • Original von Marko Untrial
      Achja, die Untergangspropheten der Opposition.
      Glauben sie nur nicht das wir ihnen die Freude machen werden.


      Machen Sie uns doch einfach die Freude und erklären Sie uns, wer Kanzlerkandidat der UFD werden soll, das wäre fürs erste genug. Bei den linken Parteien gibt es mehrere aktive Politiker, die in der jüngeren Vergangenheit Anspruch erhoben haben, im Noch-Regierungs-Lager kann ich solche Personen nicht erkennen.

    • Original von Montgomery Scott
      Machen Sie uns doch einfach die Freude und erklären Sie uns, wer Kanzlerkandidat der UFD werden soll, das wäre fürs erste genug.

      Mit welchem Recht eigentlich ergehen Sie sich in Anschuldigungen, Spekulationen und mehr? Die UFD berät über die Auswahl ihres Kanzlerkandidaten und sie unternimmt diese Beratungen mit der notwendigen Sorgfalt, was das Abwägen von Vor- und Nachteilen, von Stärken und Schwächen mit einschließt.

      Die UFD legt großen Wert darauf, die Bürger rechtzeitig über ihre personellen und programmatischen Konzepte für die 23. Legislaturperiode zu informieren. Wir haben bei der letzten Wahl als erste Partei das Wahlprogramm vorgestellt und wir wollen wieder vorne dabei sein, damit alle genug Zeit haben, sich ein Bild von der "UFD 23", wie es bei Ihnen wohl heißen würde, zu machen.

      Bei den linken Parteien gibt es mehrere aktive Politiker, die in der jüngeren Vergangenheit Anspruch erhoben haben, im Noch-Regierungs-Lager kann ich solche Personen nicht erkennen.

      Wer wird es also im Rotblock, ganz namentlich für die PDS? Wollen Sie wieder?
      JONATHAN METTERNICH HUGHES
      Duke of Osbury, Earl of Alsted and Baron Hughes
      Fürst von Metternich
      General Secretary of the League of Nations
      Unionskanzler a.D.
      Unionsminister des Auswärtigen a.D.
      Imperialkanzler a.D.
      Former Prime Minister of Roldem