Wer ist denn überhaupt noch aktiv?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Benjamin-Alexander Klatten von Bergstädt
      Keine Zusammenlegung, sondern eine Verknüpfung ;)

      Beide Projekte haben ihren Charme und ihre Identität. Das sollten wir auf jeden Fall nicht verwässern!


      Wichtig ist, dass wir auf jeden Fall neue Mitspieler gewinnen. Egal ob mit Zusammenlegung oder Verknüpfung.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Original von Dionysius Buddenberg
      Die Frage ist, inwieweit die DU dann noch eine Mikronation im Sinne der Mehrheit der deutschen Mikronationen ist.


      Das ist doch zweitrangig, solange die hier aktiven Mitspieler sich damit anfreunden können.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Original von Mareike van Goelen
      Ich würde sagen, dass eine Fusion mit vDeutschland, vÖsterreich oder vÄquatorialguinea nicht gut ist.

      Beim Namen DU würde ich nicht bleiben, der sagt so ungefähr gar nichts aus und so ist es dann schwer, neue Mitspieler zu bekommen.


      Was den Namen angeht, so denke ich sagen zu dürfen, dass wir Vorschlägen gegenüber offen sind.
      Angeregt wurde ja auch bereits, ein Unionsland auf die gesamte Demokratische Union auszuweiten.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Original von Benjamin-Alexander Klatten von Bergstädt
      Keine Zusammenlegung, sondern eine Verknüpfung ;)

      Beide Projekte haben ihren Charme und ihre Identität. Das sollten wir auf jeden Fall nicht verwässern!


      ++++ Finde ich allerdings! Auch ein guter Versuch, die DU zu retten. Da ist ein riesige Potenzial da, da in der DU die Rollenspielelemente stärker ausgelebt werden können, was bei vD nicht in dem Umfang möglich ist.
    • Original von Heinrich Julius von Jagonburg
      Was wäre denn dein Vorschlag?


      Wir werben auf unserer Plattform für die DU. Zusätzlich könnte man gemeinsame Projekte umsetzen, z.B. eine virtuelle EXPO, die Medienlandschaft oder eine Art WiSim. Oder man legt die RL-Diskussionsforen zusammen. Ich denke, da finden sich vielfältige Möglichkeiten, die für beide Seiten vorteilhaft sind.
      Benjamin-Alexander Klatten von Bergstädt
    • Original von Helen Bont
      Original von beobachter
      Mal als außenstehender: Ihr haltet einfach an Strukturen fest, die ihr nicht mehr ausfüllen könnt. ihr habt immer noch ein starres Simoffgerüst.Strafft die Organisation und werdet flexibler.


      Das mit dem Simoffgerüst kapier ich zwar nicht, aber ansonsten: genau meine Rede seit etwa drei Jahren.

      Mit Simoffgerüst meine ich, daß vieles vorgegeben ist. Beispielsweise die Demokratie als Staatsform. Vielleicht täte euch ein Diktator mal gut. Es gäbe wohl noch mehr... .
    • Original von beobachter
      Original von Helen Bont
      Original von beobachter
      Mal als außenstehender: Ihr haltet einfach an Strukturen fest, die ihr nicht mehr ausfüllen könnt. ihr habt immer noch ein starres Simoffgerüst.Strafft die Organisation und werdet flexibler.


      Das mit dem Simoffgerüst kapier ich zwar nicht, aber ansonsten: genau meine Rede seit etwa drei Jahren.

      Mit Simoffgerüst meine ich, daß vieles vorgegeben ist. Beispielsweise die Demokratie als Staatsform. Vielleicht täte euch ein Diktator mal gut. Es gäbe wohl noch mehr... .


      Ich kenne in der MN-Welt keine attraktive Diktatur. Alle MNs, die eine Diktatur - welcher Couleur auch immer - simulieren, sind über kurz oder lang tot.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Original von Dionysius Buddenberg
      Pff...ne Diktatorin haben die hier doch schon seit 2011 (oder so).


      Dass ich seit gefühlten 1000 Jahren hier Unionskanzlerin bin hängt doch nicht damit zusammen, dass ich eine Diktatur errichtet habe, sondern damit, dass die Opposition sich verabschiedet hat. 2011 war - wenn ich es zeitlich richtig einordne - die KDU eine Ein-Mann-Partei, die ich langsam aber sicher aufgebaut habe. Erst gemeinsam mit Michael Heen und später dann mit den anderen, die zur KDU kamen.
      Aber dazu scheint ja heute niemand mehr bereit zu sein. Heute betritt man eine MN und will gleich den Regierungschef stellen. Funktioniert das nicht, sucht man sich eine andere MN, und setzt die absurde Behauptung in die Welt, in der DU habe sich eine Diktatur etabliert.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Original von Helen Bont
      Dass ich seit gefühlten 1000 Jahren hier Unionskanzlerin bin hängt doch nicht damit zusammen, dass ich eine Diktatur errichtet habe, sondern damit, dass die Opposition sich verabschiedet hat. 2011 war - wenn ich es zeitlich richtig einordne - die KDU eine Ein-Mann-Partei, die ich langsam aber sicher aufgebaut habe. Erst gemeinsam mit Michael Heen und später dann mit den anderen, die zur KDU kamen.
      Aber dazu scheint ja heute niemand mehr bereit zu sein. Heute betritt man eine MN und will gleich den Regierungschef stellen. Funktioniert das nicht, sucht man sich eine andere MN, und setzt die absurde Behauptung in die Welt, in der DU habe sich eine Diktatur etabliert.

      Ich wollte nie gleich Kanzler werden, das wäre mir auch zuviel Arbeit gewesen. Mich hat gestört, dass ich und andere auf diversen Tätigkeitsfeldern aktiv waren (Kultur, Sport, Wirtschaft) dafür jedoch kaum Anerkennung bekommen haben. Gerade als Unionsregierung dieses auch vor meinem Einstieg hier brachliegenden Landes hätte man engagierten Bürgern vllt. auch mal sowas wie Verdienstorden verleihen können?! Das ganze geschieht jetzt mit Buddenberg sen. wohl - aber mitnichten in der DU seinem Heimatland, sonder in Livornien, wo er ein Gastspiel gegeben hat und jetzt an der Oper eine Inszenierung mitträgt! Ich hatte immer das Gefühl, die KDU freut sich wenn mal frischer Wind reinkommt, aber die entsprechenden Leute belohnen, nein, darauf kann man ja gar nicht kommen.
      Als Buddenberg dann zum UPräs kandidiert schickt die KDU - warum auch immer - einen Gegenkandidaten ins Rennen, unbekannt wie eh und jeh. Gerade mit diesem, doch sehr zeremoniellem Amt hätte man engagierte Spieler belohnen können, aber man hielt das ja nicht für notwendig.
      Belohnungen sind notwendig für die Erhaltung von Spielern. Und weil die ausblieben, ist die DU da, wo sie jetzt ist.

      CHEFDIRIGENT - MONTARY CITY PHILHARMONIC ORCHESTRA
      Präsident und Mitglied des 41. Unionsparlaments
      Gründer und Inhaber der Roldemian Gramophone
      Unionstrainer für die WM 2015
      Vorsitzender UFB-Schiedsrichterkommission
      Vorsitzender SLVP-Landesverband Imperia
      Unionswahlleiter a.D.
    • Original von Dionysius Buddenberg
      Ich wollte nie gleich Kanzler werden, das wäre mir auch zuviel Arbeit gewesen. Mich hat gestört, dass ich und andere auf diversen Tätigkeitsfeldern aktiv waren (Kultur, Sport, Wirtschaft) dafür jedoch kaum Anerkennung bekommen haben. Gerade als Unionsregierung dieses auch vor meinem Einstieg hier brachliegenden Landes hätte man engagierten Bürgern vllt. auch mal sowas wie Verdienstorden verleihen können?! Das ganze geschieht jetzt mit Buddenberg sen. wohl - aber mitnichten in der DU seinem Heimatland, sonder in Livornien, wo er ein Gastspiel gegeben hat und jetzt an der Oper eine Inszenierung mitträgt! Ich hatte immer das Gefühl, die KDU freut sich wenn mal frischer Wind reinkommt, aber die entsprechenden Leute belohnen, nein, darauf kann man ja gar nicht kommen.


      Kulturpolitik ist Ländersache, und so mach ein Landesregierungschef hätte mich mit Freuden im Unionsrat vorgeführt, wenn ich den Ländern auf diesem Feld reingegrätscht wäre.
      Was die KDU angeht: sie ist eine politische Partei und freut sich auf den demokratischen Meinungsstreit, sie freut sich auf die politische Auseinandersetzung, auf das Erringen von Mehrheiten und das Gestalten von Politik.

      Original von Dionysius Buddenberg
      Als Buddenberg dann zum UPräs kandidiert schickt die KDU - warum auch immer - einen Gegenkandidaten ins Rennen, unbekannt wie eh und jeh. Gerade mit diesem, doch sehr zeremoniellem Amt hätte man engagierte Spieler belohnen können, aber man hielt das ja nicht für notwendig.


      Ämter werden in einer Demokratie in einem demokratischen Verfahren - der Wahl - vergeben. Wenn es aber nur einen Kandidaten gibt, gibt es keine Wahl und die Demokratie wird ausgehebelt. Das ist der Grund, warum die KDU, sofern sie dazu in der Lage ist, immer einen Kandidaten ins Rennen schicken wird.

      Original von Dionysius Buddenberg
      Belohnungen sind notwendig für die Erhaltung von Spielern. Und weil die ausblieben, ist die DU da, wo sie jetzt ist.


      Ich selbst bin seit Oktober 2007 in der DU aktiv. In dieser Zeit bin ich - bis heute - zwei Mal ausgezeichnet worden. Zum Einen bekam ich die Ehrendoktorwürde der Montary-Universität verliehen und zum Anderen wurde ich zum Kommandeur der Ehrenlegion ernannt. Da war ich allerdings schon mehr als fünf Jahre in der DU aktiv. Trotzdem habe ich mich nie darüber bechwert, dass mein Engagement in den ersten fünf Jahren nicht gewürdigt wurde.
      Und ich wurde die ersten fünf Jahre nicht nur nicht gewürdigt, ich bin gegen Wände gelaufen, als ich zum Beispiel mehrmals gegen einen total inaktiven Ministerpräsidenten in Katista kandidierte, dieser sich jedoch im Amt halten konnte, weil er selbst von KDU-Mitgliedern - damals noch UFD - gewählt wurde. Und ich habe nicht das Handtuch geworfen.
      Ich habe mich unter Unionskanzler von Metternich um das Amt eines Unionsministers bemüht, bin aber nie zum Zuge gekommen. - Trotzdem bin ich geblieben.
      Als die KDU zum Schluss nur noch aus mir bestand, und ich einer Übermacht aus Sozialdemokraten, Liberalen und wem sonst noch gegenüberstand, habe ich weiter gemacht, ohne mich je darüber zu beschweren, für mein Engagement nicht geehrte worden zu sein.
      Das ist wie im richtigen Leben: wenn man etwas erreichen will, muss man viel leisten.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Und deshalb gründe ich lieber eigene MNs, die mir mehr Spaß machen und in denen es mehr ums Rollenspiel als um Politik geht. Die sollte schließlich nur ein gesellschaftlicher Nebenaspekt sein.

      CHEFDIRIGENT - MONTARY CITY PHILHARMONIC ORCHESTRA
      Präsident und Mitglied des 41. Unionsparlaments
      Gründer und Inhaber der Roldemian Gramophone
      Unionstrainer für die WM 2015
      Vorsitzender UFB-Schiedsrichterkommission
      Vorsitzender SLVP-Landesverband Imperia
      Unionswahlleiter a.D.
    • Das ist ja das Schöne an den MNs: man kann sich in allen Bereichen austoben. Und wenn man es wirklich mit Leidenschaft und Herzblut tut, dann bedarf es keiner äußerlichen Auszeichnungen.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Präsidentin des Unionsparlaments
      Präsidentin des Landtags von Salbor-Katista
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      Mitglied des Landtags von Salbor-Katista
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION