Republik Westliche Inseln ist tot!- Offener Brief an die Kanzlerin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Republik Westliche Inseln ist tot!- Offener Brief an die Kanzlerin

      Sehr geehrte Frau Kanzlerin Bont,

      ich kontaktiere Sie, da die Republik Westliche Inseln nur geringe Aktivität vorweist und ersuche Sie, da ich mehrere Möglichkeiten sehe und Lösungen suche, die sich auch auf das gesamte Unionsgebiet auswirken können:

      (1) Zum einen würde ich eine Imperalisierung (wie in Imperia) vorschlagen, die nur eine geringe Ämterzahl benötigt, also eine neue Ämterschwache Staatsform.

      (2) Außerdem schlage ich eine Eingliederung der Republik Westliche Inseln in ein anderen föderalen Teil der DUR vor.

      Ich danke für Ihren Rat.

      Mit freundlichen Grüßen
      Bail Organa
      "Demokrat, der Freiheit, Gerechtigkeit und Zukunft, denn was keine Zukunft hat, wird nicht über die Vergangenheit hinaus kommen./


      Inselaner.
    • Monsieur Organa, ich schlage vor, dass Sie sich im Zuge der Unionsexekution um das Amt des Inselpräsidenten bewerben und dann auch die Legitimation haben, im Namen der Westlichen Inseln zu sprechen.

      Henry Baxendale DCI HCR RM
      Präsident des Inselrats der Westlichen Inseln
      Abgeordneter des Inselrats für Kamahamea V
      Bürgermeister der Landeshauptstadt Kamahamea
      Bezirkshauptmann des Bezirks Kamahamea-Land
    • Original von Bail Organa
      Herr Baxendale,

      ich habe mich bereits beworben und der Umstand des offen Briefes liegt zu Teilen auch dem zu Lasten, dass das Postfach der Kanzlerin überlastet scheint.

      Für die öffentliche Interessenbekundung der Bewerbung bin ich Ihnen sehr dankbar, Monsieur. Ich hoffe allerdings, dass sich die Union in die inneren Angelegenheiten der Westlichen Inseln nicht über die Unionsexekution hinaus einmischt – auch nicht moderierend. Ich denke, das sollte auf der Ebene der Länder bleiben. Vorschläge hat die roldemische Präsidentin bereits gemacht.

      Henry Baxendale DCI HCR RM
      Präsident des Inselrats der Westlichen Inseln
      Abgeordneter des Inselrats für Kamahamea V
      Bürgermeister der Landeshauptstadt Kamahamea
      Bezirkshauptmann des Bezirks Kamahamea-Land
    • Original von Annelie Gatineau
      Da Sie, Mr. Organa, der einzige Unionsbürger auf den Westlichen Inseln zu sein scheinen, möchte ich ein gemeinsames Treffen vorschlagen, über Integrationsbemühungen zwischen Roldem und den Westlichen Inseln.

      Die Gleichschaltung der überseeischen Unionsländer wird auf den WI nicht auf Akzeptanz stoßen - das garantiere ich.
      Steve Davenport

      Schauspieler
    • Original von Steve Davenport
      Original von Annelie Gatineau
      Da Sie, Mr. Organa, der einzige Unionsbürger auf den Westlichen Inseln zu sein scheinen, möchte ich ein gemeinsames Treffen vorschlagen, über Integrationsbemühungen zwischen Roldem und den Westlichen Inseln.

      Die Gleichschaltung der überseeischen Unionsländer wird auf den WI nicht auf Akzeptanz stoßen - das garantiere ich.

      Wenn Sie dieses Selbstbewusstsein schon an den Tag legen, dann bitte doch astorische Länder. „Überseeisch“ ist so kolonial. Aber überhaupt: Wer sind Sie und woher kommen Sie so plötzlich?
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • Vielleicht besteht jetzt endlich mal die Bereitschaft, die Zahl der Unionsländer auf drei zu verringern. Heroth könnte noch bei Salbor-Katista mitmachen und so wäre Alt-Ratelon wieder beisammen, Freistein und Imperia wieder vereinen und schließlich WI und Roldem zu einem "Übersee-Unionsland". Das war vor drei Jahren schon eine Notlösung, um die weniger Aktiven in den Ländern zu bündeln. Heute sind eigentlich selbst drei Unionsländer zuviel, ohne diese gibt die Union jedoch ihren Charakter auf.
      Prof. Hajo Poppinga, VK.
      Unionspräsident a.D.
    • Original von Hajo Poppinga
      Vielleicht besteht jetzt endlich mal die Bereitschaft, die Zahl der Unionsländer auf drei zu verringern. Heroth könnte noch bei Salbor-Katista mitmachen und so wäre Alt-Ratelon wieder beisammen, Freistein und Imperia wieder vereinen und schließlich WI und Roldem zu einem "Übersee-Unionsland". Das war vor drei Jahren schon eine Notlösung, um die weniger Aktiven in den Ländern zu bündeln. Heute sind eigentlich selbst drei Unionsländer zuviel, ohne diese gibt die Union jedoch ihren Charakter auf.

      An der Stelle gibt es zu viel Fundamentalismus. Entweder möchte man den Föderalismus gänzlich abschaffen und die Länder zu bloßen Verwaltungseinheiten degradieren, wie der Bont’sche Verfassungentwurf offenbarte, oder aber – das andere Extrem –, die Länder müssen gänzlich unangetastet bleiben, wenngleich man kein Konzept hat, die Länder tatsächlich mit Aktivität zu füllen. Das zeigen etwa auch die Reaktionen auf meinen Zehn-Punkte-Plan...
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem