Unionsministerium des Innern und Justiz (UMIJ)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grinst zurück.
      Ob sich daran etwas geändert hat, weiß ich nicht. Ich habe schon Leute kennen gelernt, die hielten sich zuerst für den amtierenden astorischen Präsidenten und im nächsten Moment behaupteten sie steif und fest, sie seien Helen Bont, nur um drei Stunden mit der Erkenntnis aufzuwarten, sie seien der vom heiligen Geist erleuchtete Papst.
      Hält ihr seinen Dienstausweis vor die Nase.
      Also, Frau Jyllane, hier ist meine Hundemarke. So etwas in der Art führen Sie nicht mit sich, womit Sie sich ausweisen könnten? ... Reisepass, Personalsausweis, Führerschein, Studentenausweis mit Ihrem Portrait drauf? ...
      [IMG:imagizer.imageshack.us/v2/800x600q90/194/lroj.jpg]
      ... Das würde die ganze Sache ungemein vereinfachen.
    • "Nicht Frau Jyllane, einfach nur Jyllane...". Leicht vorgebeugt nahm sie die Hundemarke in Augenschein und entspannte sich. Nur ein Polizist. "Und nein, so etwas wie eine Identifikationskarte habe ich nicht. Aber pssssttt....", Jyllane bat den Polizisten mit einen Fingerzeichen näher heran zu kommen "Ich verrate Ihnen nun ein Geheimnis: Genau weil keine solche ID besitze, sitze ich hier und ein Polizist fragt mich nun ob ich etwas mit einem Bild besitze, obwohl er nun gerade keine 30 Zentimeter vor meiner Nasenspitze weg ist - irgendwie... skurril, finden Sie nicht"?
      Eine "femme fatale" und augenzwinkernd gemeinte "agent provocateur
      (der sarkastischen Art)
    • "Der ist denke ich weitaus weniger entzückend wie ich befürchte", lächelt Jyllane den Polizisten an. "Er lautet...hmm..." den Zeigefinger an die Kinnspitze legend, könnte man meinen sie würde sich diesen erst zusammen reimen müssen. "...wie wäre es mit 'Doe'... ja genau... Jyllane Doe."
      Eine "femme fatale" und augenzwinkernd gemeinte "agent provocateur
      (der sarkastischen Art)
    • Original von Jyllane
      "Der ist denke ich weitaus weniger entzückend wie ich befürchte", lächelt Jyllane den Polizisten an. "Er lautet...hmm..." den Zeigefinger an die Kinnspitze legend, könnte man meinen sie würde sich diesen erst zusammen reimen müssen. "...wie wäre es mit 'Doe'... ja genau... Jyllane Doe."


      Wir wäre es, wenn Sie mir einfach Ihren richtigen Familiennamen nennen würden?
    • "Nun...", Jyllane erhob sich von der Couch "...was führt Sie zu der Annahme, dieses wäre nicht mein richtiger Name?", lächelte sie ihn charmant an und lief ein Stück voran so dass Santala gezwungen wäre ihr zu folgen, wollte er die Unterhaltung fortsetzen
      Eine "femme fatale" und augenzwinkernd gemeinte "agent provocateur
      (der sarkastischen Art)
    • Mit einem Seitenblick schätzte Jyllane den Beamten ab und musste schmunzeln: "Unter zwei Bedingungen: Erstens... Sie fahren... und..."

      Ein paar Augenblicke verstrichen ehe sie Santala auch die zweite weitaus wichtigere Bedingung nannte.

      "... zweitens, nur wenn Sie Kaffee haben - ich verzehre mich schon nach dem heißen, braunen Getränk seit ich hier angekommen bin und von A nach B und noch weiter geschickt wurde.". Ein spielerisches Lächeln untermalte die Ernsthaftigkeit der beiden Bedingungen.
      Eine "femme fatale" und augenzwinkernd gemeinte "agent provocateur
      (der sarkastischen Art)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jyllane ()

    • "Sehr schön!". Gespannt wartete Jyllane, was nun passieren würde. Vielleicht war man ja hier in der Lage ihr endlich zu helfen - schließlich hätte sie sonst allen Anlass dazu gehabt, an der Bürokratie des Landes und beinahe schon an diesem selbst zu zweifeln. Sie blickte auf die Uhr. Es waren bereits mehr als 24 Stunden vergangen seit sie hier angekommen war - und ihr Ursprungsproblem hatte sich noch immer nicht gelöst.

      "Und wie soll es nun weitergehen", fragte Jyllane mehr aus Beiläufigkeit heraus als aus Neugier.
      Eine "femme fatale" und augenzwinkernd gemeinte "agent provocateur
      (der sarkastischen Art)
    • Während sie - nachdem sie ausgestiegen sind - auf das Gebäude zugehen:
      Das kommt ganz drauf - sagt immer unser Staatsanwalt :D - wie sich die Dinge entwickeln. Sie sagen, Sie können sich nicht ausweisen ... nun ja. wir werden uns ein bischen nett unterhalten, über ihre Herkunft, wo Sie geboren wurden also, wo Sie zuletzt gewohnt haben, so in den letzten 10 Jahren, dann werden unsere Leute vom Erkennungsdienst ein paar hübsche Fotos von Ihnen machen - so fotogen, wie Sie sind, dürfte das dufte Fotos werden - ... mal nachdenken ... Vielleicht will mein Boss, dass auch noch die Fingerabdrücke genommen werden ... mit einem breiten Grinsen: nun, das ganze entzückende Prozedere eben.

      Nachdem beide das Büro von Santala betreten haben, ruft Santala einem Mitarbeiter zu: Crocker! Sei so nett, und bring der Lady hier einen Thermoskanne Kaffe - und sag denen in der Küche, sie sollen den guten Kaffee nehmen, nicht die Brühe, die man mir jeden Morgen vorsetzt! Ach ja, und dann brauch ich noch jemandem vom Erkennungsdienst: einmal das volle Programm! Nachdem Crocker - der liebenswürdigen Aufforderungen seiner Vorgesetzten nachkommend - in Richtung Kantine losgegangen ist, wendet sich Santala wieder Jyllane zu.
      Bitte, nehmen Sie doch Platz; am Besten gleich hier vor meinem Schreibtisch.
      Setzt sich an seine Seite des Schreibtischs auf einen Stuhl schaltet ein Tonaufnahmegerät an und legt sich Notizbuch und Stift zurecht.
      So, Frau Jyllane Doe, dann erzählen Sie doch bitte etwas von sich: so über ihre Herkunft, Geburtsort, Geburtsdatum, wer Ihre Eltern waren, wie sie hießen, wo sie zuletzt die letzten 10 Jahre gewohnt und gearbeitet haben. Ach ja, und nicht zu vergessen: auf welchem Weg Sie in die Demokratische Union eingereist sind. :)
    • Es war ja beinahe schon rührend wie Santala um sie bemüht war - die 'bessere' Kaffee-Bestellung war ihr eben so wenig entgangen wie die charmante Art ihr mitzuteilen, dass sie wohl doch hier einige Stunden verbringen musste. Jyllane seufzte. Irgendwie war es immer das selbe - nur immer etwas anders. Fragen nach dem woher, wieso und weshalb - Sie kannte es bereits auswendig... nachzuprüfen wäre von alledem natürlich nichts - wie auch... schließlich hatte man dafür zu ihrem Besten längst sorge getragen.

      So erzählte Jyllane die Geschichte von dem Autounfall ihrer Eltern an die sie sich mit ihren zwei Jahren nur aufgrund von Bildern erinnern konnte. von der Ausbildung an einer staatlichen Schule und dass ihr es da nicht sonderlich gefallen hatte als sie letztendlich mit fünfzehn Jahren ausbüchste um sich fortan alleine in der großen weiten Welt durch zuschlagen. Nichts von alledem entsprach natürlich der Wahrheit - außer dem Anfang. Jyllanes 'Geschichte' endete mit ihrer Ankunft...

      "... und so bin ich als Staatenlose in die Union eingereist, wo meine Irrfahrt losging... bis ich schließlich auf Sie traf.", schloss Jyllane und lächelte ihr Gegenüber an.
      Eine "femme fatale" und augenzwinkernd gemeinte "agent provocateur
      (der sarkastischen Art)
    • Okay, Jyllane ...
      Crocker betritt das Büro mit einer Thermoskanne Kaffee und einen Becher in der anderen Hand. Beides setzt er Jyllane vor. An der Santala gewnadt: Dr. Immen ist in etwa 20 Minuten da. Dann geht er in ein Nebenzimmer und setzt sich an einen Schreibtisch.
      Also, Jyllane, wie Sie sehen habe ich Wort gehalten.
      Also, fangen wir am Anfang an: wo wurden Sie geboren, wie hießen Ihre Eltern?
    • Wie sie es hasst, diese ständige Wiederholung von Geschichten: Und nochmal, und nochmal, und nochmal. Also ob sich Profis durch Wiederholungen auch nur irgendwie widersprechen würden - bei Einfallspinseln war dies wohl ein probates Mittel aber doch nicht bei ihr! Nun gut... also nochmal von vorne.

      "Geboren in Utica. 15.3. Eltern: John und Kay...". Sie war gespannt wie lange das noch so gehen sollte - der runrühmliche Rekord stand bei 15 Stunden und... sie hatte beim 27 Mal aufgehört zu zählen. Sie tank einen Schluck Kaffee.

      Ein Lächeln stahl sich auf Jyllanes Gesicht: "Vorzüglich.... für einen Behörden-Kaffee.."
      Eine "femme fatale" und augenzwinkernd gemeinte "agent provocateur
      (der sarkastischen Art)
    • Hat sich Notizen gemacht.
      Na also, wir kommen ja voran. Also: geboren am 15.3. welchen Jahres?, Wie hießen Ihre Eltern mit Familiennamen? Wie hieß die Schule, in die sie gingen, und wo war diese? Ach ja: wo haben Sie eigentlich gewohnt, bevor Sie ausgebüchst sind? Bei Pflegeeltern? In einem Internat bzw. Kinderheim?
      Und noch was: in welchem Land liegt Utica?