Angepinnt Diplomatieliste

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diplomatieliste



    Diplomatieliste

    Das Unionsministerium des Auswärtigen und der Verteidigung ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Öffentlichkeit mit einer Liste der Mitglieder des Diplomatischen Corps, der Unionsbotschafter und der gültigen völkerrechtlichen Verträge zu unterrichten. Weitergehende Informationen erhalten Sie auf Anfrage, soweit sie nicht mit Geheimhaltungsstufe klassifiziert sind.

    Diplomatisches Corps
    Das Diplomatischen Corps (Corps Diplomatique, CD) ist die Gesamtheit aller Botschafter und Nuntien, die in die Demokratische Union entsandt wurden. Das rangälteste Mitglied, also der Botschafter oder Nuntius, der am längsten im Land ist, gilt als Doyen dessen Wortführer und Vertreter bei feierlichen Anlässen. Dem Diplomatischen Corps gehören derzeit an (geordnet abwärts nach Anciennität, maßgebend ist die Akkreditierung durch den Unionspräsidenten):
    • derzeit sind keine auswärtigen Botschafter beim Unionspräsidenten akkreditiert
    Unionsbotschafter
    Unionsbotschafter vertreten die Demokratische Union in einem ausländischen Staat oder bei einer internationalen Organisation. Sie repräsentieren die Demokratische Union und mehren ihr Ansehen, informieren die Öffentlichkeit des Gastlandes über aktuelle Geschehnisse in der Union und informieren den Unionsminister des Auswärtigen über aktuelle Geschehnisse des Gastlandes. Unionsbotschafter sind derzeit (geordnet alphabetisch aufwärts nach Zunamen):
    • Frau Unionskanzlerin Dr. h.c. Helen Bont (Internationale Hochkommission für die Polarregionen)
    • Frau Unionsbotschafterin Dr. Pandora Friedmann (Cartographie-Assoziation)
    • Herr Unionsbotschafter Wilhelm Land (Königreich Albernia)
    • Herr Unionsminister Franz Sperling (Kaiserreich Dreibürgen)
    • Herr Unionsminister Rovan Trautmann (Föderale Republik Andro)
    Gültige völkerrechtliche Verträge
    Völkerrechtliche Verträge sind Willenseinigungen zwischen zwei oder mehreren Völkerrechtssubjekten, durch welche völkerrechtliche Rechte und Pflichten begründet werden. Aktuelle Verträge mit Beteiligung der Demokratischen Union sind (geordnet alphabetisch aufwärts nach Titel):
    • Abkommen über die Beendigung der Kriegshandlungen (Inkrafttreten am 23.10.2007, Unionsarchiv)
    • Charta des Rates der Nationen (UGBl. 2006/45, Unionsarchiv)
    • Grundlagenvertrag zwischen den Vereinigten Staaten von Astor und der Demokratischen Union (letzte Änderung vom 12.03.2009, Unionsarchiv)
    • Grundlagenvertrag zwischen der Demokratischen Union und der Föderalen Republik Andro (Inkrafttreten am 13.04.2011, Unionsarchiv)
    • Grundlagenvertrag zwischen der Demokratischen Union und dem Großherzogtum Bazen (Inkrafttreten am 25.01.2011, Unionsarchiv)
    • Grundlagenvertrag zwischen der Demokratischen Union und der Republik Eldeyja (Inkrafttreten am 06.06.2011, Unionsarchiv)
    • Grundlagenvertrag zwischen der Republik Nambewe und der Demokratischen Union (Inkrafttreten am 15.06.2011, Unionsarchiv)
    • Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und der Demokratischen Union (Inkrafttreten am 31.05.2009, Unionsarchiv)
    • Konvention über die Polgebiete (Inkrafttreten am 20.03.2011, Unionsarchiv)
    • Konvention über die Völkerrechtssubjekte (UGBl. 2006/39, Unionsarchiv)
    • Vertrag über gutnachbarschaftliche Beziehungen zwischen der Demokratischen Union und dem Kaiserreich Dreibürgen (Inkrafttreten am 28.02.2010, Unionsarchiv)
    Stand
    Diese Liste wurde zuletzt am 5. Januar 2013 aktualisiert.

    Für die Richtigkeit der Angaben
    Dr. h.c. Helen Bont
    Unionsministerin des Auswärtigen und der Verteidigung
    Prof. Dr. Pandora Friedmann
    Rektorin der Volkby School of Politics
    Bürgermeisterin von Winchester
    Unionskanzlerin a.D.