Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 116.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sehr gerne, Herr Kollege. Da Sie allem Anschein nach als Staatsanwalt arbeiten, nehme ich an, dass Ihr Fachgebiet das Strafrecht ist?

  • Wie ich sagte: eins nach dem anderen. Wenn es dann so weit ist, wissen Sie ja wo Sie mich finden.

  • Mit diesen Worten haben Sie mich überzeugt! Da scheinen wir wohl in der Tat einen gemeinsamen Nenner gefunden zu haben. Eine gute Basis für eine produktive Zusammenarbeit.

  • Da muss ich Ihre Erwartungen allerdings bereits jetzt dämpfen. Ich habe es schon immer so gehalten, dass von meiner Politik nicht alle profitieren, sondern insbesondere diejenigen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten den größten wirtschaftlichen Beitrag in der Gesellschaft zu erbringen im Stande waren. Insgesamt bin ich jedoch davon überzeugt, dass von einer gerechten Wirtschaftspolitik, wenn ich auch nicht garantieren kann, dass jeder einzelne davon profitiert, die Gesellschaft als Gesamtheit, al…

  • Ich habe mir mit dem notwendigen Populismus, den es offenkundig braucht, um eine volksnahe Politik anzubieten, immer ausgesprochen schwer getan, muss ich Ihnen gestehen. Natürlich ist meine Arbeit erfolgsorientiert. Dies den Wählern allerdings immer auch so nahe zu bringen, stellte für mich erfahrungsgemäß jedoch immer die größte Hürde dar. Will sagen: meine populärpolitischen Defizite sollte die Regierung als Gesamtes zu kompensieren vermögen.

  • Ausgezeichnet. Dann sind die Bedingungen, die ich hier vorfinde, in etwa mit dem vergleichbar, was ich in der Vergangenheit als Grundlage für meine politische Arbeit hatte. Ich bin traditionell eigentlich eher immer ein Gegner der direkten Demokratie gewesen, da in meinen Augen zu starke plebiszitäre Strukturen, den Volksverhetzern und Demagogen der Welt, Tür und Tor eröffnen. Auch wenn eine repräsentative Demokratie, je nach der Ehrlichkeit und Glaubhaftigkeit der Kandidaten um Ämter der Volksv…

  • Eines müssen Sie mir trotzdem noch erklären, bevor ich es vergesse. Gehe ich Recht in der Annahme, dass es sich im Falle Imperias um ein Kaisserreich handelt? Wie ist es denn in diesem "Kaisserreich" eigentlich um die demokratischen Elemente bestellt? Und welche Kompetenzen kommen einer etwaigen Monarchie zu? Sie müssen dazu wissen, dass ich eigentlich ein bedingungsloser Demokrat bin, der sich nur ganz widerwillig durch eine undemokratisch legitimierte Herrschaftselite in sein Handwerk pfuschen…

  • Sehen Sie, deswegen war es mir wichtig, den direkten Austausch der inhaltlichen Vorstellungen zu suchen. Tatsächlich ist es zwar nun so, dass das Land, in dem ich meine politische sowie akademische Ausbildung hauptsächlich erworben habe, also die Republik Dionysos, weitestgehend vom aktiven Horizont der großen Politik verschwunden ist, und vielmehr nur noch als historische Quelle zurück geblieben ist. Das unschätzbare Wissen und die zahlreichen politischen Traktate, die jedoch aus den alten Tage…

  • Ich befürchte, dass sich an dem Punkt, an dem Sie die Subventionen im ersten Satz, mit dem Sie ihre Wirtschaftspolitik erklären, erwähnen, bereits zwischen uns beiden grundsätzlich verschiedene Auffassungen von einer nachhaltigen Wirtschaftspolitik offenbaren. Ich darf Ihnen hierzu einen Ausschnitt aus der von mir maßgeblich mit erarbeiteten Agenda 2209 der Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit vorzeigen: 1. Bildung und Forschung, das A und O einer funktionierenden Wirtschaft. Dionys…

  • Skiluk | Dr. Koerbel

    Alexander Koerbel - - Republik Imperia

    Beitrag

    *Richtet sich sein neues Arbeitszimmer ein und dekoriert es mit Auszeichnungen* [IMG:medianisches-imperium.de/forum…/gallery_535_27_98676.jpg]

  • Skiluk | Dr. Koerbel

    Alexander Koerbel - - Republik Imperia

    Beitrag

    [IMG:imgbox.de/users/Alexander/Scre…017_01_28_at_2143_17_.png] Prof. Dr. iur. Alexander Koerbel

  • Den Antrag habe ich bereits gestellt. Nun würden mich Ihre Ideen hinsichtlich der Gebiete Wirtschaft und Bildung doch sehr interessieren. Ich kann Sie, ehrlich gesprochen, ideologisch noch kaum einordnen. Ein gewisser politischer Grundkonsens sollte als Basis für eine Zusammenarbeit doch gewährleistet sein.

  • Antrag auf Staatsbürgerschaft der Demokratischen Union Name: Koerbel Vorname: Alexander Titel: Prof. Dr. iur. (Beleg zu finden in der Reihe der Alumni der Count Donald Law School; Leiter der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Freien Universität Papyrie) Wohnsitz: Skiluk, Imperia Geschichte: Kanzler der Republik Dionysos a.D., Senator a.D., Senatspräsident a.D., Minister für Wirtschaft und Finanzen der Republik Dionysos a.D., Staatsanwalt a.D. Weitere Information: Vorstand der Anwaltskanzlei K…

  • Zitat von Maximilian zu Lindstein: „Zur Staatsbürgerschaft, Staasangehöriger sind Sie, sofern sie hier wohnen. Die Unionsbürgerschaft müssten Sie bei beim AfEA beantragen. Da Sie juristische Vorvildung und Erfahrung haben, würde ich Sie gerne als Imperialminister für Justiz vorschlagen. So könnten wir zeitgleich alle Gesetze überarbeiten und schauen, ob es mit aktuellen Gesetzen Konflikte zu Staatsgesetzen gibt. Die Zeit müssen wir uns hier am Runden Tisch nehmen. Allerdings planen wir die Wahle…

  • Nunja, ich denke wenn wir ein solches Projekt nachhaltig ins Auge fassen wollen, so wird es unverzichtbar sein die gegebene Zeit in Anspruch zu nehmen um unsere Aufgaben zu koordinieren und - bevor wir damit beginnen - die machtpolitische Basis, auf der eine etwaige Regierung arbeiten will, zu durchdringen. Ich habe die Demokratische Union als sehr soliden Rechtsstaat in Erinnerung. Und zu diesem Anlasse halte ich es doch für ratsam die juristische Grundstruktur des zu regierenden Bundesstaates …

  • Wie bereits mein alter Kollege und Altkanzler der Demokratischen Union, Palin Waylan-Majere korrekt feststellte, bin ich - anders als viele meiner dionyschen Landsleute - seit je her ein designierter Freund der DU. Insofern bin ich Ihrem Vorschlag durchaus nicht abgeneigt. Aber wie bereits gesagt muss ich mich zunächst einmal ins Bild setzen, das werden Sie doch hoffentlich verstehen. Haben Sie denn bereits politische Erfahrungen gesammelt?

  • Doktor Koerbel um genau zu sein. Ich habe mich Ihnen allerdings auch noch nicht wirklich in aller Ausführlichkeit vorgestellt. Insofern sei Ihnen diese Formalität geschenkt. Ich darf das an dieser Stelle jedoch nachholen, hoffe ich. De facto bin ich promovierter Jurist und mit einem Lehrauftrag am hohen Sitz der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Freien Universität Papyrie ausgestattet. Im Jahre 2207 (Dionysche Zeitrechnung, entspricht in Ihrer Zeitrechnung dem Jahre 2007) wurde ich in der Re…

  • *Gesellt sich auf die freundliche Einladung des Herrn zu Lindstein zunächst als stiller Zuhörer hinzu* Guten Abend, die Herren.

  • Wenn auch nicht hauptsächlich in dieser wunderbaren MN, so bin ich doch durchaus noch unter den aktiven.

  • [News aus Dionysos]

    Alexander Koerbel - - Republik Dionysos

    Beitrag

    In der Republik Dionysos stehen im kommenden Februar wieder einmal Senats- sowie Kanzlerschaftswahlen an. Es treten zur Senatswahl 3 Parteien an: 1. Die Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit (WORF) 2. Die Sozen in Dionysos (SiD) 3. Die Progressive Linksliberale (PLL) Als Kandidat für die Kanzlerschaftswahl hat sich bisher nur der Vorsitzende der WORF, Kevin Stürmer, gemeldet. Der amtierende Kanzler Richard von Rüdenberg gab im Rahmen einer Regierungserklärung bekannt nicht wieder kan…