Suchergebnisse

Suchergebnisse 21-40 von insgesamt 65.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Uff, bekommen Sie das nicht in den falschen Hals, aber fragen Sie mich bitte nichts zum Fußball. In meiner Jugend war ich Leistungssportlerin im Squash und Segeln und ich muss gestehen, mehr als diesen Sport verfolge ich sonst nicht. Von meiner Seite soll es das für den Moment gewesen sein.

  • Gut, ich denke, den Rahmen konnten wir gerade gut abstecken. Gäbe es denn aus Ihrer Sicht derzeit noch den einen oder anderen Punkt, den Sie mit mir besprechen möchten?

  • @Arvid Lindberg wäre noch ein guter Vertreter aus dem Wirtschaftssektor, Versicherungs- und Wirtschaftsmathematiker, Liniennetzplaner, jetzt Geschäftsführer der Roldemian Railways, zuvor Wirtschaftsminister in Roldem und in der Union (UniLex).

  • Keine Sorge, die sind alle hart gesotten. (Versteckter Text)

  • Der Zivilschutz ist ohnehin ein großes Thema, der auf Unions- wie auf Landesebene neu angegangen werden müsste. Die in den Freiwilligen Feuerwehren organisierten brauchen sicher auch in Salbor-Katista eine stärkere Unterstützung, der freie Eintritt in öffentliche Schwimmbäder ist ein guter Ansatz, da gibt es sicher auch noch andere Einrichtungen, über deren Benutzung man nachdenken sollte. Die Absicherung der Feuerwehrleute im Alter oder im Falle eines Unfalls im ehrenamtlichen Dienst an der Ges…

  • Dann hätten Sie schon einen nächsten Punkt für Ihr Wahlprogramm, das geht doch gut weiter. (Versteckter Text)

  • Sie werden sicher verstehen, dass ich meiner jetzigen Dienstherrin nicht schon nach so kurzer Zeit den Korb geben werde. Zumal unsere gemeinsame Agenda jetzt erst angestoßen ist. Aber deswegen mache ich Ihnen gern die Vorschläge für geeignete Personen, die Sie bei der vor Ihnen liegenden Arbeit meiner Einschätzung nach unterstützen können. Wie wollen Sie diese Attraktivität herstellen? Das ist schließlich ein generelles Problem. Menschen gehen dorthin, wo es Arbeit gibt. Arbeitgeber, sprich Unte…

  • Die Menschen und die Unternehmen brauchen vor allem eine funktionierende Verwaltungsinfrastruktur und eine berechenbare, nachvollziehbar, und stabile politische Vertretung. Das ist, was Staat schaffen muss. Die politische Auseinandersetzung ist substanzieller Teil der Demokratie, diese selbst kann sich aber auch nur mit berechenbaren Strukturen, unter nachvollziehbaren Prozessen und stabilen Verhältnissen entwickeln.

  • Nun, ich sehe vor allem, dass die altratelonischen Länder mit Ausnahme von Freistein nicht funktionieren, ganz unabhängig von irgendwelchen Sprachfragen. In Heroth spricht man aber auch nicht nur harbothenisch, sondern auch imperianischen. Wenn man nur die Sprache zur Grundlage nehmen würde, wäre diese der Novarischen aber ohnehin näher. Das Gebiet an das Medianische Imperium abzutreten, ist aber sicherlich kein probates Mittel. In Roldem leben die minderheitlichen Barnstophonen und Imperianisch…

  • Wie stehen Sie denn zur Fusion der altratelonischen Länder Freistein, Heroth und Salbor-Katista zu einem Land „Ratelon“ zur Verschlankung der Strukturen in der Union? Darin könnten die einzelnen Länder immerhin als Regierungsbezirke aufgehen. (Versteckter Text)

  • (Versteckter Text)

  • Wünsche an die Admins

    Pippa Luxemburg - - Technik-Forum

    Beitrag

    Ja.

  • Den Kontakt stelle ich gern her. Was sind Ihre eigenen Zielsetzungen für eine Amtszeit als Ministerpräsident? (Versteckter Text)

  • Vielen Dank, wie Sie ja sehen, ist viel zu tun, da freue ich mich, die neue Unionspräsidentin in mit meiner Funktion als Amtschefin im Unionspräsidialamt zu unterstützen. Vorsichtig vorgetastet habe ich bereits bei dem einen oder der anderen. Da kann ich etwa auf @Maximilian von Brinckmann verweisen, der Volkby Minister für Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft und später Dekan der Justus-Hofgartner-Universität zu Lüderitz war. Derzeit ist er Rektor der Montary University. Er wäre jedenfalls ein …

  • Das liegt in erster Linie am Handeln des Unionsratspräsidenten. Die Bitte um die Herstellung der Zustimmung des Unionsrats liegt ihm seit gestern vor. Das Prozdere, einmal aufgerufen würde regulär zehn Tage dauern, fünf für die Aussprache, fünf für die Abstimmung, was sich aber sicher verkürzen ließe. Zumindest habe ich aus Roldem die Rückmeldung, dass sie für eine zügige zügige Unionsexekution aussprechen und das Verfahren beschleunigen würden. Die Ausschreibung müsste 14 Tage vor der Wahl erfo…

  • Na, solange Sie darüber lachen können... Für mich nur ein Wasser, danke, machen Sie sich bitte keine Umstände! Lassen Sie den Fußball gern laufen, ich bin immerhin in Ihrer Privatsphäre.

  • Vielen Dank, Herr Lüneburg. Sie schaut auf die Krücken. Ich hoffe, das macht Ihnen nicht zu viele Umstände...

  • Wenn es Ihnen jetzt gerade passt, mache ich mich gern auf den Weg... Sie signalisiert dem Vorzimmer, dass sie noch die Fahrbereitschaft braucht... Herr Lüneburg, ich bin etwa in einer halben Stunde bei Ihnen. Bis gleich. Luxemburg fährt mit dem Fahrer durch die Stadt zum Hause Lüneburg. Sie klingelt.

  • Sehr gern, sobald Sie mögen. Angesichts Ihrer noch andauernden Rekonvaleszenz komme ich auch gern bei Ihnen vorbei.

  • Oha! Es spielt also der SV Manuri; ich hoffe doch, das Tor fiel für Ihre Mannschaft. Dann Ihnen zunächst noch eine gute Besserung! Nach der Landesverfassung ist für das passive Wahlrecht lediglich notwendig Bürger der Demokratischen Union zu sein und seinen Wohnsitz seit wenigstens 14 Tage in Salbor-Katista genommen zu haben. Da Sie vor über drei Wochen die Unionsbürgerschaft das letzte Mal erlangt haben und bereits vorher in Manuri wohnten, sind die Erfordernisse gegeben. Ich darf Ihnen also fü…