Dreibürgen

    • Wahlen in Dreibürgen
      Liberale und Verein Parteiloser Politiker wollen Regierung bilden
      Bei den Wahlen in Dreibürgen haben die Liberale Liste mit 36,8% und 295 im Reichtstag stärkste Partei geworden. Auf Platz zwei landete die "Liste zur Rettung des Vaterlands" mit 31,6% und 253 Sitze. Platz drei teilen sich die Freie Sozialistische Partei (FSP) und die Vereinigung Parteiloser Politiker mit jeweils 15,8% und jeweils 126 Sitze.
      Reichskanzler soll Hans Peter Blank werden. Er wird einer Koalitionsrergierung aus Liberalen und "Parteilosen Politikern" vorstehen.

      Mitglied des Unionsparlaments
      MITGLIED - KONSERVATIV-DEMOKRATISCHE UNION
    • Sehr gut.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • RE: Dreibürgen

      XLV. Reichstagswahl steht bevor

      Robert Pichler (Wahlleiter Dreibürgens) hat am 02. Februar den Termin für die 45. Reichstagswahl bekanntgegeben. Diese wird vom 18.-22. Februar abgehalten werden.
      Wahllisten können die Parteien noch bis zum 17. Februar 2015 einreichen.

      In der vergangenen Legislaturperiode kam es zu massiver Kritik an der Regierung, die aus Sicht der Opposition mit ihrer Koalition nichts zustande brachte. Vor einiger Zeit kündigten dann einige Koalitionspartner die Koalition auf, die Regierung verlor die Mehrheit.

      Momentan wurden folgende Listen eingereicht:
      Zu vergeben sind 800 Sitze.

      Monarchistisch-Conservative Partei (MCP)
      1. Ritter Constantin von Pahlsdorf


      Partei des Adels und der Reichsaristocratie (PARA)
      1. Venceslao di Strapinski


      Dreibürgische Reichsbewegung - Die Konservativen (DRB)
      1. Karl von Guldener
      2. Eduard Junker-Nevelingk


      Grüne Partei Dreibürgens (GPD)
      1. Finja von Hohenburg-Esch
      2. Phillipp Seidensticker


      Bewegung für Vielfalt, Tradition und Demokratie (NOVA)
      1. David Fuhrmann
      2. Pollux Pyrnhagen
      3. Volker Weiz
      4. Rainer Hübinger
      5. Joseph Masamba


      (Einzel-)Liste Zucht & Ordnung (ZUCT)
      1. Friedrich von Briest


      Sozialdemokratische Partei Dreibürgens (SDPD)
      1. Peter Liebknecht


      National-Liberale Partei (NLP)
      1. Nikolaus von Berg
      2. Ludwig Silberberg
      3. Michail Tukaczewski
      4. Taran Melnik


      Communistischer Club (CC)
      1. Theodor Pollock


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anton Waldberg ()

    • Vielen Dank für den Bericht, Exzellenz.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • In Dreibürgen bahnt sich ein Regierungswechsel an.
      In Prognosen des "Ersten Dreibürgener Rundfunks (EDR)" wie dem Privatsender "tele.dreibürgen" wird die bisherige Regierungspartei (NLP, Nationalliberale Partei) als deutlicher Verlierer aus der Wahl hervorgehen. Die Wahl wird spätestens am 22. Februar beendet werden. Die NOVA hingegen, eine noch relativ junge Partei, wird vermutlich den Wahlsieg erreichen und mit David Fuhrmann den Reichskanzler stellen.

      Die Prognosen:

      Des Ersten Dreibürgener Rundfunks (EDR):



      Des Privatsenders tele.dreibürgen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anton Waldberg ()

    • Soeben wurde das offizielle Wahlergebnis bekanntgegeben:

      Die NOVA gewinnt die Wahl klar mit 21,3% der Stimmen.
      Für die Regierungsbildung ist ein Koalition der NOVA mit den Grünen wahrscheinlich,
      dazu dann wahrscheinlich noch die SDPD.







      Wahlergebnis
      XLV. Reichstagswahl




      Stimmenverteilung nach Wahllisten



      Liste 1 - Monarchistisch-Conservative Partei (MCP) - 6,7% (5)
      Liste 2 - Partei des Adels und der Reichsaristocratie (PARA) - 6,7% (5)
      Liste 3 - Dreibürgische Reichsbewegung (DRB) - 13,3% (10)
      Liste 4 - Grüne Partei Dreibürgens (GPD) - 13,3% (10)
      Liste 5 - Bewegung für Vielfalt, Tradition und Demokratie (NOVA) - 21,3% (16)
      Liste 6 - Liste Zucht & Ordnung (ZUCT) - 5,3% (4)
      Liste 7 - Sozialdemokratische Partei Dreibürgens (SDPD) - 16,0% (12)
      Liste 8 - National-Liberale Partei (NLP) - 10,7% (8)
      Liste 9 - Communistischer Club (CC) - 6,7% (5)


      Fraktionen und Sitzverteilung im Reichstag



      Fraktion des Communistischen Clubs (CC) - 53 Sitze
      1. Theodor Pollock (53 Stimmen)

      Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Dreibürgens (SDPD) - 128 Sitze
      1. Peter Liebknecht (128 Stimmen)

      Fraktion der Grünen Partei Dreibürgens (GPD) - 107 Sitze
      1. Finja von Hohenburg-Esch (107 Stimmen)

      Fraktion der Bewegung für Vielfalt, Tradition und Demokratie (NOVA) - 171 Sitze
      1. David Fuhrmann (86 Stimmen)
      2. Pollux Pyrnhagen (85 Stimmen)

      Fraktion der National-Liberalen Partei (NLP) - 85 Sitze
      1. Nikolaus von Berg (85 Stimmen)

      Fraktion der Liste Zucht und Ordnung (ZUCT) - 53 Sitze
      1. Friedrich von Briest (53 Stimmen)

      Fraktion der Partei des Adels und der Reichsaristocratie (PARA) - 53 Sitze
      1. Venceslao di Strapinski (53 Stimmen)

      Fraktion der Monarchistisch-Conservativen Partei (MCP) - 53 Sitze
      1. Conradin von Pahlsdorf (53 Stimmen)

      Fraktion der Dreibürgischen Reichsbewegung (DRB) - 107 Sitze
      1. Karl von Guldener (54 Stimmen)
      2. Eduard Junker-Nevelingk (53 Stimmen)


      Wahlbeteiligung

      Die Wahlbeteiligung lag bei 96,2%.

    • Vielen Dank für die Mitteilung der Wahlergebnisse. Mal sehen, wie sich dass auf die dreibürgische Außen- und Sicherheitspolitik auswirkt.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Wenn sie gestatten kann ich sie hier beruhigen, die Aussen- und Sicherheitspolitik wird sich mit Sicherheit nicht verschlechtern. Die NOVA profilierte sich bisher doch als liberale und demokratische Partei.

      Hierzu verweise ich nochmals auf folgende Informationen (SO: Parteiforum, dort gibt es allerlei Infos über die NOVA SO) und die Website der NOVA.

      Die endgültige Beurteilung liegt aber natürlich bei Ihnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anton Waldberg ()

    • Entführung in Reichstal
      Thema: Sicherheit
      Die seit einiger Zeit verschwundene Elisabeth von Bayern, eine bekannte Kriminelle ist allem Anschein nach wieder aufgetaucht und versucht nun den Vorsitzenden der NOVA und möglichen Reichskanzler zum Rückzug oder zu einem ausnahmslosen Bekentniss zum Ziel einer Absoluten Monarchie bewegen. Derweilen wurden zwei Jugendliche aus der Schulklasse von Fuhrmanns Sohn entführt, die Behörden gehen von Elisabeth von Bayern als Täterin aus.
      Der Kaiser hat sich heute in einer Radioansprache direkt an Elisabeth von Bayern gerichtet.
    • Vielen Dank für den Bericht, Exzellenz.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Neue Regierung am 11.03.2015 Amt angetreten

      Rede von David Fuhrmann zur Koalition zwischen NOVA, Grünen und SDPD:
      Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Freunde, Partner, Kollegen, liebe Journalistinnen und Journalisten,

      nach der Reichstagswahl konnten wir frohen Herzens feststellen, dass eine Reichstagsmehrheit für eine progressive Regierung aus NOVA, SDPD und GPD vorhanden ist und wir unsere Wahlziele durch Kompromissfindung zu einem großen Teil wahr werden lassen können. Wir haben unsere Gelegenheit genutzt und in den letzten Tagen und Wochen intensiv diskutiert, gesprochen und einen Koalitionsvertrag für diese neue Legislaturperiode erstellt. Selbstredend haben wir uns an unseren Wahlprogrammen orientiert, womit wir hier von einem Koalitionsvertrag sprechen können, der den freiheitlichen, sozialen und grünen Gedanken in der dreibürgischen Politik hervorheben wird. Unsere Regierung wird sich durch ihre Aktivität, ihre Innovation und ihre Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern auszeichnen. Ich hoffe auf eine sehr erfolgreiche Reigerungszeit, freue mich auf die vielen Reichstagsdebatten und präsentiere Ihnen nun den Koalitionsvertrag für eine progressive Regierungskoalition für Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Ökologie.


      Im Anhang: Koalitionsvertrag mit Ministerposten und Besetzung:



      Um Dreibürgen und seinem Volk zu dienen, den fortschrittlichen, freiheitlichen, sozialen und ökologischen Gedanken in unserem Land zu verfolgen und unsere im Wahlkampf zur XLV. Reichstagswahl gemachten Versprechen umzusetzen, haben wir uns dazu entschlossen, eine progressive Regierungskoalition in der XLV. Legislaturperiode zu formen. Wir verpflichten uns, die Umsetzung der im Folgenden genannten Punkte mit größtem Einsatz anzustreben. Wir verpflichten uns, unseren Aufgaben aktiv, engagiert und dynamisch nachzukommen und die Wünsche des Volkes zu beachten. Wir verpflichten uns, das Volk aktiv in die Entscheidungsfindung unserer Regierungsarbeit einzubeziehen.




      Außen- und Friedenspolitik, Diplomatie
      Sachlich und neutral, verantwortungsbewusst und stark
      • Ernste Bemühungen zur Gründung eines Völkerbundes zur Förderung der internationalen Kooperation, Vermittlung in Konfliktfällen sowie die Überwachung der Einhaltung von Abkommen und Friedensverträgen; Meinungsabfrage in den Diplomatiezentren der Welt und Werbung für die Gründung eines Völkerbundes; falls effektiv durchführbar: Planung einer neuen internationalen Konferenz
      • Festlegung und Veröffentlichung einer neuer Doktrin zur Außenpolitik und Diplomatie des Reichsaußenministeriums des Kaiserreiches Dreibürgen, die den Gedanken der Völkerverständigung und des währenden Friedens in den Mittelpunkt stellt; Anerkennung der Arbeit des Reichsaußenministeriums als Dienst für den internationalen Frieden; Betonung einer gemäßigten, sachlichen Diplomatie mit grundsätzlicher Blockfreiheit
      • Internationale Bemühungen zur Überwindung der Polkrise und zur Lockerung der Atmosphäre in der Diplomatie; wenn nötig, Vermittlung zwischen Andro und den westlichen Staaten; Veranstaltung einer freien internationalen Konferenz zur Überwindung der Polkrise; Veröffentlichung eines Aufrufes und eines Aktionspapiers
      • Bessere Vernetzung der Botschaften des Kaiserreiches Dreibürgen durch die Schaffung eines neuen Sekretariats; durchgehende Aktivität aller Botschaften und Verbreitung landeskundlicher Informationen sowie aktueller Nachrichten in Länder mit dreibürgischen Botschaften; stärkere Präsenz der Botschafter in den jeweiligen Ländern
      • Kontakt und Gespräche mit wichtigen Staaten und potentiellen Partnern auf internationaler Ebene wie Chinopien, das Medianische Imperium und Albernia; Fortsetzung und Ausbau der Friedensbemühungen sowie der Stabilisierung der Beziehungen zwischen dem Kaiserreich Dreibürgen und den Vereinigten Staaten von Astor
      • Anstreben der Beendigung jeder Feindschaft und die Abwendung von militärischen Auseinandersetzungen aller Art durch (wenn nötig vorübergehende) Friedensabkommen

      Innenpolitisches, Soziales, soziale Unterstützung
      Wohlfahrtsstaat für alle Bürgerinnen und Bürger; Bürokratie überwinden
      • Umstrukturierung der Sozialversicherungen und der sogenannten Armenfürsorge zur Überwindung der bürokratischen Barriere, die die zuverlässige Unterstützung sozial Benachteiligter derzeit blockiert und in einzelnen Ländern mit ernsten Konsequenzen verhindert; Stärkung des Sozialstaates als Institution zur sozialen Absicherung aller Bürgerinnen und Bürger
      • Konferenzen und Eruierungen zum Thema Mindestlohn; Einführung eines Mindestlohns als Kompromiss aller Bürgerinnen und Bürger, Arbeitgeber und Arbeitnehmer; Hintergrundgedanke: jeder Arbeitnehmer, der Vollzeit arbeitet, sollte von seinem Lohn leben können, ohne einen sozialen Abstieg befürchten zu müssen und auf staatliche Hilfen angewiesen zu sein
      • Zielgerichtete Kampagne gegen Korruption und Vetternwirtschaft im öffentlichen Dienst und in der Justiz

      Finanzpolitik und wirtschaftliche Stabilität
      Solide und übersichtliche Pläne, vertrauensvoller Umgang mit Geld
      • Gründung einer dem Wirtschaftsministerium unterstellten öffentlich-rechtlichen Förderbank, um in Kooperation mit dem Reichsministerium der Kolonien Investitionen und den Strukturaufbau in den Kolonien zu fördern: gleichzeitig Abteilung zur Unterstützung strukturschwacher Regionen im Altreich, sowie Abteilung im ehemaligen HRR; bessere finanzielle Versorgung bestimmter Räume zur Überwindung von zu großen Disparitäten
      • Einrichtung eines Dienstes zur regelmäßigen Bekanntgabe makroökonomischer Daten für Dreibürgen; ausführliche Analyse dieser Daten und Handeln in ihrem Sinne
      • Staatliche Förderung von Start-Up-Unternehmen, Jungunternehmern sowie unternehmerischer Innovationen (ab tertiärem Sektor)

      Justiz, Antidiskriminierung und Gleichberechtigung
      Menschenrechte beachten, Antidiskriminierung fördern, Justiz stärken
      • Abschaffung der Todesstrafe aufgrund ihres gegen die Menschenrechte verstoßenden Charakters; bei Häftlingen, bei denen nach zwei unabhängigen Gutachten auch nach Verbüßung ihrer Strafe keine Besserung zu erwarten ist: besondere Verwahrung in den Räumlichkeiten der heutigen Todestrakte; beim natürlichen oder krankheitsbedingten Tod wird eine Einäscherung und Ausstreuung auf dem Meer vollzogen
      • Reform des Strafrechts: Anpassung des Strafmaßes (dazu gehört auch die jeweilige Festlegung der inSim-Strafmaße in Klammern), allgemeine Überarbeitung des Strafgesetzes des Reiches
      • Stärkung des Rechts auf Selbstbestimmung in Harmonie mit traditionellen Werten: Legalisierung der Abtreibung bis zum dritten Schwangerschaftsmonat nach einer obligatorischen psychologischen Beratung; Betonung der strafrechtlichen Tatsache, dass nach Vergewaltigungen die Abtreibung in jedem Falle legal ist
      • aktiver Kampf gegen Diskriminierung sowie gegebenenfalls gesetzliche Initiative; kostenlose, vom Staat subventionierte rechtliche Beratung bei Diskriminierungsfällen sowie rassistischen, homophoben und faschistischen Übergriffen; staatliche Hotline für Opfer von Rassismus, Diskriminierung, Homophobie

      Bildung, Wissenschaft und Kultur
      Dreibürgen technologisch und edukativ in die Zukunft bringen, Kultur wahren und entwickeln
      • Planung und Durchführung der Aktion "Moderne Medien an Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen", Ziel der hundertprozentigen Ausstattung von Klassenräumen und sonstigen Räumlichkeiten in Bildungsanstalten mit Smartboards, Beamern, Fernsehern und Computern; direkte und unmittelbare Einbindung moderner Medien in den Unterricht
      • Berufsausbildungssystem aus schulischer und dualer Ausbildung mit Einrichtung von Berufsschulen, Weiterbildungsordnung für das Handwerk mit der Einrichtung von Meisterschulen, Einrichtung Technischer Hochschulen, um Handwerkern den Aufstieg zu Ingenieuren zu ermöglichen

      Umweltschutz und Landwirtschaft
      Grünes schätzen und wahren, ökologische Agrarpolitik fördern
      • Förderung der ökologischen Landwirtschaft und die Harmonie von landwirtschaftlichen Betrieben mit der Umwelt, Werbekampagne, finanzielle Förderkampagnen; Erhöhung der durchschnittlichen Erträge pro Hektar; Förderung von Lebensmitteln aus ökologischer Landwirtschaft; Gründung eines reichsweiten Bioverbandes
      • Festlegung von Rechtsnormen zum Waldschutz; Überarbeitung des Grundgerüstes zum Umwelt- und Naturschutz, sodass bei Verstoßen gegen Wald- und Naturschutz, wie er durch die Länder festgelegt wird, Strafen folgen können; Konferenz mit den Ländern, auch zur Klärung und Regelung der forstpolizeilichen Aufgaben
      • Feststellung aller Kraftwerke und Energieparks im Kaiserreich, Prüfverfahren für alle bestehenden Kernkraftwerke, Prüfen der Möglichkeiten zu deren Abschaltung bis spätestens 2040; Förderung und Werbung für grüne Energiegewinnung

      Mitglieder der Reichsregierung
      Köpfe, die für ein freiheitlicheres, sozialeres und grüneres Dreibürgen arbeiten
      • Herr David Fuhrmann (NOVA); Reichskanzler und Reichsminister für Auswärtige Angelegenheiten und Frieden
      • Herr Peter Liebknecht (SDPD); Vizekanzler, Reichsminister des Inneren sowie für Wirtschaft, Arbeit und Soziales
      • Herr Philipp Seidensticker (GPD); Reichsminister der Finanzen
      • Frau Karolina Pyrnhagen (parteilos); Reichsministerin der Kolonien
      • Herr Volker Weiz (NOVA); Reichsminister für Justiz und Gleichberechtigung
      • Frau Nikoletta Karrenbauer (NOVA); Reichsministerin für Bildung, Forschung, Wissenschaft und Kultur
      • Frau Finja von Hohenburg-Esch (GPD); Reichsministerin für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt
      • Herr Tybalt Dannemann (NOVA); Reichsminister für Post, moderne Medien, Verkehr und Bau



      David Fuhrmann
      Parteivorsitzender der Bewegung für Vielfalt, Tradition und Demokratie



      P. Liebknecht

      Peter Liebknecht
      Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Dreibürgens




      Finja von Hohenburg-Esch
      Fraktionsvorsitzende, stv. für die Grüne Partei Dreibürgens


      Reichstal, den 6. März 2015
    • Vielen Dank für diese Information, Exzellenz.

      *so* Kein Problem. Es ist allgemein bekannt, dass man nicht immer in dem Umfang simon aktiv sein kann, wie man es gerne möchte. *so*
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Sicherheitsleck im Reichsführungsstab

      Folgendes Dokument wurde durch die sogenannte "Kommunistische Aktionsgruppe" heute an alle Reichstaler Botschaften und Konsulate übermittelt:


      Reichsführungsstab
      Dossier
      zum "Fall Braun"
      Angriff auf Zedarien zur Rückeroberung Ostsalems und zum Sturz des sozialistischen Regimes

      -STRENG GEHEIME REICHSSACHE-

      -----------------------------------------------
      Nach Abschluss des "Fall Braun" ist mit Zedarien nicht anders zu verfahren, als mit einem feindlichen und vollständig unterworfenen Staat. Auch wenn der Großteil
      der Bevölkerung durch das kommunistische Regime in Knechtschaft gehalten wurden, ist eine Resozialisierung und Entsozialistisierung dringend erforderlich.
      Zur Niederringung des kommunistischen Zedarien ist eine Koalition der Willigen aus Andro, Bazen, Dreibürgen, der Nordmark und Salems zu bevorzugen. Weitere Mächte können einbezogen werden, wenn diesem Dossier grundsätzlich zugestimmt wird.
      Folgende Punkte sind nach Zusammenbruch des Regimes in Zedarien unerlässlich:
      -Rückgabe Ostsalems an das Königreich Salem
      -Einsetzung eines Alliierten Kontrollrates als oberste Besatzungsbehörde
      -Wiedereinsetzung des (Naufalitischen) Kalifates um Umwandlung Zedariens in eine Monarchie auf konstitutioneller Basis
      -Einsetzung eines Alliierten Gerichtshofes zur Aburteilung und Exekution überlebender Parteiführer der Hizb al Shawq.
      -Ggf. Einrichtung dauerhafter, alliierter Militärbasen auf dem Gebiet des Naufalitischen Kalifates

      RFS,
      April 2015


      QUELLE: dreibuergen.mikronation.de/for…ment.php?attachmentid=480

      [SO]Anmeldung im Froum erforderlich[/SO]
    • Vielen Dank für die Mitteilung, Exzellenz.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION