Schienen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Joseph A. Gladstone
      Original von Wolfgang Müller
      Der neoliberale Dreck hat bisher nicht funktioniert, also wird er auch in Zukunft nicht funktionieren.


      Bedienen Sie sich doch bitte einer Sprache, die dieser Konferenz gerecht wird.


      Wenn ich so einen Blödsinn höre, trifft diese Sprache genau den richtigen Ton.


      Ich bin durchaus zu einem Kompromiss bereit der so aussieht:

      Schienen:
      Länder: Den Ländern gehören die Schienennetze, außer Strecken/Trassen die für länderübergreifende Schnellzüge genutzt werden, bzw. die Strecken/Trassen die die Netze verbinden. Die Länder sind für den Erhalt und den Ausbau zuständig.
      Union: Wie schon gesagt, unterhält und baut die Union ein Schnellzugtrassennetz aus und Verbindungsstrecken zwischen Ländernetzen.

      Betrieb:
      Länder: Die Länder schreiben für ihre Strecken den regionalen Betrieb aus, müssen aber ein Unternehmen in Landeshand betreiben, welches eine Grundversorgung sicherstellen, z.B. Züge die in jedem Ort an der Strecke halten und Betrieb von Nebenstrecken.
      Union: Die Union unterhält eine Unionsbahn welche über die Verbindungsstrecken die Verkehrsnetze der Länder miteinander verbindet und betreibt Fernverkehrszüge. Weiterhin betreibt die Unionsbahn die Schnellzugtrassen, alternativ können Schnellzugtrassen an private Gesellschaften vermietet werden.
      Wolfgang Müller
      Imperialkanzler der Republik Imperia a.D.
      Stellvertretender Vorsitzender der Linken Liste e.V.
      Präsident des Imperianischen Fußballverbandes
    • Die Union kann gern eine eigene Bahngesellschaft gründen und sich dann an Ausschreibungen für einzelne Strecken beteiligen, wenn private Unternehmen dort keine Strecken betreiben wollen. Das freisteinische Schienennetz bleibt aber zu 100% in freisteinischer Hand, sollte der Freistaat das Netz zurückkaufen.
      Beatrice Maier
      Freisteinische Staatsministerin für Inneres, Justiz und Infrastruktur
      Stellvertretende Ministerpräsidentin

      Politische Schlammschlachten und ständige Themenwechsel wie zur guten alten Ratelon-Zeit
    • Himmelherrgottsakrament ...! *beißt in den Schreibtisch*

      Wie verdammt egoistisch kann man eigentlich sein? Muss ich jetzt für die Union quer durch alle Länder jetzt neue Schienenstränge verlegen, nur weil man sich verweigert eine unionsweit agierende Bahn darauf fahren zu lassen? Ich sehe in Freistein wie man es einfach verbietet...Vorwände findet man genug. Wie ich das sehe wird man noch dazu verweigern eigene Strecken zu legen für den Schnellverkehr nur um der Union eines auszuwischen! Wie kleingeistig müsste man dafür sein?

      Ihr könnt doch nicht so tun, als könnte man Schienenstrecken bis zur Landesgrenze legen und dann sagen "So, da ist Schluß, der Rest interessiert mich nicht!" Wenn hier jeder seine eigene Suppe kocht hat der eine Schmalspurbahnen, der nächste 2mGleise und der dritte noch was anderes.

      Es soll auch NUR DANN eine Gesellschaft für unionsweiten Bahnbetrieb geben, gehalten vom Staat, wenn sich kein Privatanbieter anbietet! Aber das in EINER Hand gehalten werden MUSS, sonst macht das doch überhaupt keinen Sinn! Es geht doch darum im fernverkehr Umsteigen zu vermeiden und dass man in einem Rutsch von Watoran nach Mixoxa kommt, ohne dreimal umzusteigen.

      Was hier vorgestellt wird ist vielleicht ein Kompromiß, nur mit dem Ergebnis, dass auch weiterhin Planungen völlig unmöglich werden. Habt ihr Euch mal gedanken darüber gemacht wie wenig Sinn es macht Schienenstrecken nicht gemeinschaftlich zu verwalten? Das dann auf einer Landesseite das Netz funktioniert, aber auf der anderen es stillgelegt wird? Und macht doch mit euren Regionalverkehr was ihr wollt...wenn ihr eure Bürger in den ländlichen Gegenden versauern lassen wollt: dann meinetwegen! Das ist mir SCHEISSEGAL! Nein eigentlich ist es das nicht, aber meine Versuche denen zu helfen wird ja nur als Versuche betrachtet gleich ganze Unionsländer zu entmachten...

      @Rincewind

      Der Kompromißvorschlag ist kein Kompromiß, weil die Länder nicht gezwungen werden könnten ihr Netz auszubauen, solange es in ihrem höchsteigenem Besitz befindet. Ein entsprechendes gesetz, so wie ich das HIER sehe würde niemals den Unionsrat passieren. Und dementsprechend im Parlament so wie es aussieht gleich mitversauern.

      Es kann doch nicht so schwer sein EINMAL an einem Strang zu ziehen?

      Ein gemeinsames Schienennetz, geführt zusammen durch Union und Länder über eine Gesellschaft.
      Eine Gesellschaft, die das Netz aufteilt in Regionnalnetz, in das Fernnetz und Lizenzen vergibt für Personen- und Güterverkehr. Und ich möchte noch darauf hinweisen dass es absoluter Müll ist Regionalnetze auf Unionsländer einzugrenzen! in bestimmten Regionen ist es VIEL sinnvoller dies länderübergreifend einzuteilen. Z.B. in der Grenzregion Imperia-Freistein.

      WAS spricht dagegen, WAS?
      Sagt es mir!?
    • Original von Palin Waylan-Majere
      Original von Michael Schneider

      WAS spricht dagegen, WAS?
      Sagt es mir!?

      Das versteh ich auch nicht. Was manche hier fordern, ist volkswirtschaftlicher Irrsinn.

      Es freut mich, dass hier offenbar noch auch noch der ein oder andere vernünftige Kopf vertreten ist.
      TRÄGER DES WALRITTERORDEN
      KOMMANDEUR - EHRENLEGION
      VORSTANDSVORSITZ - SPE HOLDING


    • Original von Michael Schneider
      Das Inseldenken der alten UVNO-Karte von vor 8 Jahren will nicht aus den Köpfen...


      Vielleicht, weil sich außer Imperia, Freistein und Heroth mit der CARTA nicht viel an den Inselgegebenheiten geändert hat?

      Im übrigen glaube ich nicht, dass sie ihre Unionsratsmehrheit fördern, wenn sie sich Wiederholen, die Möbel des Unionspräsidenten demolieren und brüllen. ;)

      Wir reden über ein Schinennetz zwischen Heroth, Freistein und Imperia.
      Dieses ist bisher im Besitz der jeweiligen Länder, die nicht enteignet werden.

      Es hat sich bisher auch niemand dagegen ausgesprochen, dass die Länder ihr Netz durch landesübergreifende Strecken erweitern und die Union eine Art Anweisungskompetenz bekommt, so lange die Länder die Strecken umsetzen und das Netz besitzen dürfen.

      Es ginge also auch ohne eine Unionsgesellschaft, die einzelnen Ländern ihr Streckennetz nimmt. Eine Tatsache, die sie bei ihrem Wutausbruch eindeutig ignoriert haben.

      Ich habe ihnen den Kompromiss schon angeboten, es gab keine Widerrede. Wer hier stur ist und das kann ihnen auch jeder bescheinigen, der das Protokoll neutral liest, sind sie Herr Minister.

      Sie kommen hier her. Laden alle Länder ein. Fragen nach der Meinung. Und gehen auf absolut keine Meinung ein, die ihrer eigenen widerspricht. Dabei tun sie so, als gäbe es nur die eine Lösung. Alles ausser ihrer eigenen kann gar nicht funktionieren. Es tut mir Leid aber so funktioniert eine Demokratie nicht und wenn sie nicht willig sind das einzusehen, wird es leider auch keine unionsweite Regelungen geben, da es immer, immer andere Meinungen gibt, die berücksichtigt werden müssen.

      Glauben sie etwa, dass sie durch ständiges Widerholen, brüllen und angreifen der Landesvertreter zu einer Einigung kommen?

      Ich bin inzwischen in der Tat der Meinung, dass diese Konferenz nichts hervorbringen wird. Denn es scheint kein Wille des Organisators zu Kompromissen zu geben. Entweder sie ändern etwas an ihrem Stil, organisieren einen Moderator der neutral koordiniert und für Kompromisse sorgt, oder diese Konferenz ist eine Farce, die nur dazu dienen soll alle Länder ohne Abweichung auf ihre Linie zu bekommen, bevor sie im Parlament sind.

      Was den Bahnbetrieb angeht, nochmal. Ich glaube kaum, dass ein Land einem Betrieb die Durchfahrt und Nutzung der Infrastruktur verwehren kann. Wenn es doch der Fall sein sollte, kann die Union sicherlich im Rahmen ihrer Wirtschaftsgesetzgebung daran arbeiten, dass kein Unternehmen eines Landes, eines der anderen Länder bevorzugt werden darf. Eine Bahngesellschaft kann schon jetzt, sofern die Netze da sind von Mixoxa nach Watoran betreiben. Es gibt absolut nichts, dass es daran hindert. Dies fällt ins Wirtschaftsrecht und nicht in den Infrastruktur bereich und ist daher schon lange Unionssache.
    • Original von Rincewind
      Vielleicht, weil sich außer Imperia, Freistein und Heroth mit der CARTA nicht viel an den Inselgegebenheiten geändert hat?

      Das ist doch Humbug. Die drei genannten Länder stellen ja schon die Hälfte der Unionsländer dar, da die WI aufgrund ihres Sonderstatus auszuklammern sind. Warum sollten sich diese Länder also hier nicht auf Projekte einigen und ggf. sogar Salbor miteinbinden? Ein Unterwassertunnel bspw. Wo ist die Kreativität geblieben, wo der Esprit?
      TRÄGER DES WALRITTERORDEN
      KOMMANDEUR - EHRENLEGION
      VORSTANDSVORSITZ - SPE HOLDING


    • Original von SRM
      Warum sollten sich diese Länder also hier nicht auf Projekte einigen und ggf. sogar Salbor miteinbinden? Ein Unterwassertunnel bspw. Wo ist die Kreativität geblieben, wo der Esprit?


      Ich stell gleich ein Tonband hin.

      1.) Bei der Konferenz geht es laut ihrem Minister, nicht um einzelne Projekte, die die Länder koordinieren, sondern darum alles von Unionsseite aus zu machen. Sie lesen sich wohl die Unterlagen nicht ganz durch.
      2.) Konkrete Projekte machen erst mit einer Karte sind, daher sollten wir die CARTA abwarten.

      Edit: Was ihren Esprit angeht, die Unionsregierung hat sich hohe Ziele gesetz bei einer Verfassungsreform und der Außenpolitik. Ich sehe bisher nur das fanatische hochjubeln der Wirtschaft als einzigen Schwerpunkt der Regierung.

      Von einem Esprit auf internationaler Ebene, sowie einem Verfassungskonvent ist nichts zu sehen. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rincewind ()

    • Original von Rincewind
      2.) Konkrete Projekte machen erst mit einer Karte sind, daher sollten wir die CARTA abwarten.

      Und das wird nicht richtiger, auch wenn Sie es gebetsmühlenartig wiederholen. Die Städte bleiben doch die gleichen, auch die regionale Ausgestaltung. Lediglich die Landesgrenzen sind noch nicht klar definiert, aber wen hindert das denn, eine Trasse zwischen Manuri und Gosen zu planen?
      TRÄGER DES WALRITTERORDEN
      KOMMANDEUR - EHRENLEGION
      VORSTANDSVORSITZ - SPE HOLDING


    • Weil sich in Imperia, Freistein und Heroth erhebliche Änderungen ergeben werden. Es werden neue Gebiete und Städte eingeplant werden müssen, die Grenzen liegen wo ganz anders.

      Projekte wie, wenn ich sag einen Tunnel von Katista nach Salbor, sind eventl nicht möglich, da die Distanz größer sein kann als wir erhoffen.

      Die Strecke Mixoxa Lüderitz Watoran, macht vielleicht keinen Sinn da die Strecke einen riesigen Bogen machen muss, eventl. wären Direktverbindungen Mixoxa - Watoran, Lüderitz Watoran und Mixoxa Lüderitz sinnvoller.

      Man kann einfach nicht Konkret werden und es bringt nichts zu planen, wenn es am Ende nicht umgesetzt werden kann.
    • Original von Rincewind
      Projekte wie, wenn ich sag einen Tunnel von Katista nach Salbor, sind eventl nicht möglich, da die Distanz größer sein kann als wir erhoffen.

      Größer als der RL-Ärmelkanal wohl kaum.
      TRÄGER DES WALRITTERORDEN
      KOMMANDEUR - EHRENLEGION
      VORSTANDSVORSITZ - SPE HOLDING


    • @Rincewind

      Du hängst dich hier an der Kartenfrage auf als wäre es das Alpha und Omega. Was totaler Humbug ist weil es um Grundsätzlichkeiten geht und nicht um irgendwelche verfluchten drechsmickrigen Details, ob die Strecke nun über Lüderitz führt oder direkt liegt.

      Und Du tust als würden die Länder zwangsenteignet werden per Waffengewalt. Als wenn die Länder sämtliche Mitspracherecht auf alles verlieren. Du sagst immer Unionsgesellschaft und tust so als hätte ich nicht mal erwähnt dass die Union lediglich Teilhaber ist, ebenso wie die anderen Unionsländer. Als wäre alles was auch nur im entferntesten danach riechen könnte, mit dem Prädikat "Union" im Namen, dazu diente den Ländern Rechte wegzunehmen die sie zum Überleben bräuchten und ohne die sie kläglich zugrunde gehen würden.

      Ohne darüber nachzudenken dass dieser Protektionismus dem Spiel hier massiv geschadet hat in den letzten Jahren und es ständig und immer auf Konfrontation Länder - Union hinausläuft was in einer dermaßen ermüdenden Blockade hinausläuft daß einem jegliche Lust am Spiel vergeht. dafür ist diese Konferenz derart symptomatisch...

      Es wird auf Meinungen herumgeritten das gibt es gar nicht.

      Ich bin nur Organisator! Hier sind Parlamentarier und Länderverterter. Reden Sie mit denen! Sie werden es danken! Man braucht mich nicht! Ich glaube keiner ist glücklicher als ich, wenn es geht! Also macht es!
    • Betrieb:
      Länder: Die Länder schreiben für ihre Strecken den regionalen Betrieb aus, müssen aber ein Unternehmen in Landeshand betreiben, welches eine Grundversorgung sicherstellen, z.B. Züge die in jedem Ort an der Strecke halten und Betrieb von Nebenstrecken.
      Union: Die Union unterhält eine Unionsbahn welche über die Verbindungsstrecken die Verkehrsnetze der Länder miteinander verbindet und betreibt Fernverkehrszüge. Weiterhin betreibt die Unionsbahn die Schnellzugtrassen, alternativ können Schnellzugtrassen an private Gesellschaften vermietet werden.


      Das wird Salbor definitiv nicht tun. Eine eigene Bahn soll nicht mehr betrieben wäre. Einzig denkbar für die Länder ist - wo Sie aber freie Hand haben müssen, dies soll also keine Vorschrift sein - für Privatbahnen bestimmte Strecken verpflichtend vorzuschreiben. Das wäre das maximal denkbare.
      Joseph A. Gladstone, Die Grünen
      Präsident der Republik Salbor a.D.
      Unionspräsident a.D.

      Imperias Regierungschef Wolfgang Müller sprach: "Aber ich kann auch anders, Gladstone du bist ein Hurensohn."
    • Original von Michael Schneider
      @Rincewind

      Du hängst dich hier an der Kartenfrage auf als wäre es das Alpha und Omega. Was totaler Humbug ist weil es um Grundsätzlichkeiten geht und nicht um irgendwelche verfluchten drechsmickrigen Details, ob die Strecke nun über Lüderitz führt oder direkt liegt.

      Und Du tust als würden die Länder zwangsenteignet werden per Waffengewalt. Als wenn die Länder sämtliche Mitspracherecht auf alles verlieren. Du sagst immer Unionsgesellschaft und tust so als hätte ich nicht mal erwähnt dass die Union lediglich Teilhaber ist, ebenso wie die anderen Unionsländer. Als wäre alles was auch nur im entferntesten danach riechen könnte, mit dem Prädikat "Union" im Namen, dazu diente den Ländern Rechte wegzunehmen die sie zum Überleben bräuchten und ohne die sie kläglich zugrunde gehen würden.

      Ohne darüber nachzudenken dass dieser Protektionismus dem Spiel hier massiv geschadet hat in den letzten Jahren und es ständig und immer auf Konfrontation Länder - Union hinausläuft was in einer dermaßen ermüdenden Blockade hinausläuft daß einem jegliche Lust am Spiel vergeht. dafür ist diese Konferenz derart symptomatisch...

      Es wird auf Meinungen herumgeritten das gibt es gar nicht.

      Ich bin nur Organisator! Hier sind Parlamentarier und Länderverterter. Reden Sie mit denen! Sie werden es danken! Man braucht mich nicht! Ich glaube keiner ist glücklicher als ich, wenn es geht! Also macht es!


      Rincewind hat aber hier die ordentlichsten Vorschläge vorgebracht - ich sehe gar nicht ein, Landeskompetenzen abzugeben, wenn es auch so geht. Und es scheint ja auch zu gehen, wenn sich die Unionsregierung nicht quer stellt.
      Joseph A. Gladstone, Die Grünen
      Präsident der Republik Salbor a.D.
      Unionspräsident a.D.

      Imperias Regierungschef Wolfgang Müller sprach: "Aber ich kann auch anders, Gladstone du bist ein Hurensohn."