Straßen

    • Original von SRM
      Ich möchte ja nichts sagen, aber bei Workshops ist das ein Stück weit üblich ;)


      Bei Workshops würde ein neutraler Moderator dafür sorgen, dass ein Thema voran kommt, er würde laufend Zwischenergebnisse festhalten und dafür sorgen dass es voran geht.

      Das würde dann so aussehen. und denk jetzt nicht, dass ich deine Arbeit für die restliche Konferenz auch noch mache, denn ich habe durchaus noch einiges in Imperia vor und möcht nicht auch noch ein Unionsministerium mitleiten. ;)

      Hier festgehalten was gesagt wurde, abzüglich Schwarzer Peter:


      Heroth: volle Unterstützung von Unionsinfrastruktur.

      Westliche Inseln: Da Inseln, kein Grund für Unionsinfrastruktur

      Salbor: Teilkompetenz, aber Einspruch der Länder, da mindestens gleichberechtigt

      Freistein: Auf keinen Fall, Länder haben das bisher gut geregelt.

      Imperia: Unionsstraßenbau ja mit Veto der Länder. Verkehrsregeln unionsweit ebenso wie Normung von KFZ Kennzeichen.

      Roldem: kommt noch

      Katista: -vakant-


      Also nochmal, deine Fragen sind doch alle beantwortet. Eigentlich wärst du wieder am Zug konkreteres zu liefern. Ich bekomme aber das Gefühl, die Regierung hat nichts konkreteres im Hut.
    • Ich denke die 7 Landesvertreter plus Union ist ausreichend für eine produktive Konferenz, da es um Landeskompetenzverschiebung geht.

      Zuviele Köche würden den Brei verderben. Es wird schwer genug alle unter einen Hut zu bringen.

      Ich nehme doch mal stark an der Kanzler und die Regierung können für ihre Koalition und damit Parlamentsmehrheit sprechen. ;)

      Wer vertritt denn z.Z. Katista? Im Unionsrat habe ich sie auch noch nicht gesehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rincewind ()

    • Original von Rincewind
      Ich denke die 7 Landesvertreter plus Union ist ausreichend für eine produktive Konferenz, da es um Landeskompetenzverschiebung geht.

      Zuviele Köche würden den Brei verderben. Es wird schwer genug alle unter einen Hut zu bringen.

      Ich nehme doch mal stark an der Kanzler und die Regierung können für ihre Koalition und damit Parlamentsmehrheit sprechen. ;)

      Wer vertritt denn z.Z. Katista? Im Unionsrat habe ich sie auch noch nicht gesehen.


      Möchte mir nicht anmaßen den Parlamentariern vorzuschreiben, ob ich für sie spreche oder nicht. Zumal ich da gerne auch die Opposition einbezöge. Sonst stellen sich sicher auch Landesvertreter von Oppositionsparteien quer.

      Ich werde in Katista direkt nachfragen.
    • Original von SRM
      Und ein klares Indiz dafür, dass der Föderalismus in der Union so gut wie tot ist.


      Er wird nur von Leuten wie Ihnen tot geredet. Die Länder können ihre Straßenverbindungen untereinander klären, dazu muss nicht die Union mit am Tisch sitzen. Und für Imperia und Freistein habe ich das bereits angekündigt.
      Beatrice Maier
      Freisteinische Staatsministerin für Inneres, Justiz und Infrastruktur
      Stellvertretende Ministerpräsidentin

      Politische Schlammschlachten und ständige Themenwechsel wie zur guten alten Ratelon-Zeit
    • Original von Beatrice Maier
      Original von SRM
      Und ein klares Indiz dafür, dass der Föderalismus in der Union so gut wie tot ist.


      Er wird nur von Leuten wie Ihnen tot geredet. Die Länder können ihre Straßenverbindungen untereinander klären, dazu muss nicht die Union mit am Tisch sitzen. Und für Imperia und Freistein habe ich das bereits angekündigt.

      Zitat aus einem bekannten Onlinelexikon:

      Föderalismus (von lat.: foedus, foedera „Bund“, „Bündnis“, „Vertrag“) bezeichnet grundsätzlich ein Organisationsprinzip, bei dem die einzelnen Glieder über eine gewisse Eigenständigkeit verfügen, aber zu einer übergreifenden Gesamtheit zusammengeschlossen sind.

      Wie ist das erfüllt, wenn Landesteile für sich mauscheln?
      TRÄGER DES WALRITTERORDEN
      KOMMANDEUR - EHRENLEGION
      VORSTANDSVORSITZ - SPE HOLDING


    • Frau Maier, wenn es nach Ihnen ginge gäbe es überhaupt keine Gesamtheit. Und irgendwelche Ankündigungen sind kein Ergebnis. Und vielleicht mag es sogar sein, daß Freistein mit Imperia redet, aber die ganze Union hat gefälligst ein vernünftiges Straßensystem zu haben. Und zwar überall! Und wenn man schon nicht in den landesstraßen investiert, so kann doch wenigstens die union dafür sorgen, daß ihre Straßen, Unionsautobahnen und Unionsstraßen, hervorragend gewartet und neugebaut werden.

      Darauf haben die Bürger nämlich ein Anrecht!
    • Ich finde es etwas müßig, die ganze Sache zu diskutieren, während noch nicht mal richtig klar ist, wie die Karte am Ende aussieht. Aber wenn der letzte Vorschlag, der gepostet wurde als höchstwahrscheinlich endgültig zu betrachten ist, hätten wir dann mal eine Arbeitsgrundlage.

      Dann sollten wir uns überlegen, ob wir diee Konferenz als Sim on oder Sim off betrachten. Diese ganze abgef*ckte Kompetenzdiskussion brauchen wir nicht, wenn wir dieses Gremium einfach als Absprache ausserhalb der Sim ansehen, wo wir festlegen, welche Straßen in den letzten Jahren Länderübergreifend gebaut wurden. Ich werde diese Diskussion so betrachten und deshalb erst gar nicht darüber nachdenken, wer welche Kompetenzen im Straßenbau hat.

      Anbei die alte Verkehrskarte von Katista. Wenn Katista wieder diese oder eine ähnliche Form als Insel bekommen wird, werde ich diese Karte überarbeiten und als offizielle Karte veröffentlichen
      mit freundlichen Grüßen

      In omnia paratus
    • Denke ich auch. Immerhin ist das hier auch Ausgestaltung und VL-Politik.

      Original von Michael Schneider
      Und wenn man schon nicht in den landesstraßen investiert, so kann doch wenigstens die union dafür sorgen, daß ihre Straßen, Unionsautobahnen und Unionsstraßen, hervorragend gewartet und neugebaut werden.


      Es gibt keine Unionsstraßen und Unionsautobahnen.
      Beatrice Maier
      Freisteinische Staatsministerin für Inneres, Justiz und Infrastruktur
      Stellvertretende Ministerpräsidentin

      Politische Schlammschlachten und ständige Themenwechsel wie zur guten alten Ratelon-Zeit
    • Original von Michael Schneider
      Und wenn man schon nicht in den landesstraßen investiert, so kann doch wenigstens die union dafür sorgen, daß ihre Straßen, Unionsautobahnen und Unionsstraßen, hervorragend gewartet und neugebaut werden.



      Sehr richtig! Die Union soll mal ein paar Bramer für den Autobahnbau locker machen. Ist doch gar nicht einzusehen, dass die Länder sich diese Kosten ans Bein binden sollen.

      Natürlich muss man sich an einen Tisch setzen, wenn länderübergreifende Autobahnen gebaut werden sollen, aber das kann ja nicht das Problem sein oder?