Die Sozialdemokratie...

    • Die Sozialdemokratie...

      ...wozu ist sie denn noch gut, wenn sie nicht einmal versucht sich der Reaktion entgegenzustellen? Oder, um es weniger revolutionär zu beschreiben: Wo bleibt der Gedanke an den Fortschritt in der Gesellschaft, wenn die Sozialdemokraten sich nicht in die parlamentarische Debatte einbringen und dann auch noch willfährig der konservativen Regierungsvorlage zustimmen? Was macht diese Partei noch aus?
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • SRM schrieb:

      Die SPDU degradiert sich selbst seit Jahren zu Bonts Steigbügelhalter...über Inhalte braucht in dieser Situation niemand nachzudenken
      Sind Sie als früherer Kanzler dieser Partei denn dort noch Mitglied? Es scheint mir ohnehin so, als müssten die Parteien abseits der Bont’schen KDU eher von den Kommunen und Ländern nach oben wieder aufgebaut werden.
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • SRM schrieb:

      Nein, ich bin seit Jahren kein Mitglied in der SPDU mehr.
      Tja, schade eigentlich. Mir schwebt allerdings schon seit längerem ein republikanisches Bündnis vor, also im Sinne der politischen Theorie des Republikanismus. Vielleicht können wir mit gleichgesinnten eine klare Konkurrenzveranstaltung zur Bont’schen KDU aufbauen. Wären Sie von Grund auf interessiert?
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • Annelie Gatineau schrieb:

      ...wozu ist sie denn noch gut, wenn sie nicht einmal versucht sich der Reaktion entgegenzustellen? Oder, um es weniger revolutionär zu beschreiben: Wo bleibt der Gedanke an den Fortschritt in der Gesellschaft, wenn die Sozialdemokraten sich nicht in die parlamentarische Debatte einbringen und dann auch noch willfährig der konservativen Regierungsvorlage zustimmen? Was macht diese Partei noch aus?
      Wir haben unsere Entscheidung begründet. Wenn Sie nicht damit umgehen können, dass es Personen gibt, die nicht Ihre Wertvorstellungen teilen, so ist das nicht mein Problem.
    • SRM schrieb:

      Die SPDU degradiert sich selbst seit Jahren zu Bonts Steigbügelhalter...über Inhalte braucht in dieser Situation niemand nachzudenken
      wäre der Abgeordnete Jared Lee nicht abgetaucht, hätte es keiner Koalition mit der KDU gebraucht und die SPDU wäre "Steigbügelhalter" von Frau Nowack geworden.
      Was die jahrelange Steigbügelhalterschaft angeht : das letzte Mal, als dir SPDU eine Koalitionsregierung mit der KDU bildete, war das von März bis Mitte Mai 2008!

      Im Übrigen, Sie unsäglicher Opportunist, ich erinnere nur an das 2. Kabinett Bont und den damaligen Bontschen Steigbügelhalter : Vizekanzler und Unionsminister für Wirtschaft, Finanzen, Arbeit und Soziales : Sylvain Rousseau-Mason (FLA ). Aber ich vergaß: sobald Sie mit Fakten konfrontiert werden, tauchen Sie ab. Wir Sozialdemokraten können von Glück sagen, Sie nicht mehr in unseren Reihen zu haben.
    • Helmut Hennrich schrieb:

      Annelie Gatineau schrieb:

      ...wozu ist sie denn noch gut, wenn sie nicht einmal versucht sich der Reaktion entgegenzustellen? Oder, um es weniger revolutionär zu beschreiben: Wo bleibt der Gedanke an den Fortschritt in der Gesellschaft, wenn die Sozialdemokraten sich nicht in die parlamentarische Debatte einbringen und dann auch noch willfährig der konservativen Regierungsvorlage zustimmen? Was macht diese Partei noch aus?
      Wir haben unsere Entscheidung begründet. Wenn Sie nicht damit umgehen können, dass es Personen gibt, die nicht Ihre Wertvorstellungen teilen, so ist das nicht mein Problem.
      Wow, wie patzig. Eingeschnappt?
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • Es ist doch so: wo die SLVP eine Koalition mit der KDU kategorisch ausgeschlossen hat, ist die SPDU, nachdem eine Mehrheitsbildung aus SLVP und SLVP am SLVP-Abgeordneten Lee gescheitert ist, dem Grundsatz gefolgt, wonach die demokratischen Parteien untereinander immer koalitionsfähig sein müssen, die Entscheidung gefällt, mit der KDU eine Regierung zu bilden.
      Es hätte auch anders kommen können: eine Regierungsbildung aus SLVP und KDU mit Frau Nowack als Unionskanzlerin.

      Ich persönlich halte es für sehr problematisch und der politischen Kultur abträglich, wenn jetzt einige versuchen, mit dem Vorwurf, die SPDU sei "Steigbügelhalter" gewesen, das politische Klima zu vergiften. Das war sie nicht: es wurde eine Koalition gebildet, die auf dem Prinzip der gleichen Augenhöhe beruhte und aus der Überzeugung heraus geschlossen wurde, dem Land keine politische Hängepartie zumuten zu wollen.

      Von seiten der SPDU war dies eine sicherlich nicht einfache und - wenn ich mir einige Reaktionen ansehe - eine sehr mutige Entscheidung.

      Was die Entscheidung für die Monogamie angeht, die bislang, wenn ich es richtig sehe, auch nur von der imperianischen Regierung kritisiert wurde, so haben wir diese Entscheidung sowohl im Unionsparlament als auch im Unionsrat wie ich meine gut und nachvollziehbar begründet. Jetzt der SPDU für ihre Haltung, die international Konsens ist, einen Vorwurf zu machen, halte ich für absolut unangebracht.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Helen Bont schrieb:

      Ich persönlich halte es für sehr problematisch und der politischen Kultur abträglich, wenn jetzt einige versuchen, mit dem Vorwurf, die SPDU sei "Steigbügelhalter" gewesen, das politische Klima zu vergiften. Das war sie nicht: es wurde eine Koalition gebildet, die auf dem Prinzip der gleichen Augenhöhe beruhte und aus der Überzeugung heraus geschlossen wurde, dem Land keine politische Hängepartie zumuten zu wollen.
      Keine politische Hängepartie? Ihr Ernst? Wo haben wir denn hier keine politische Hängepartie in der Unionspolitik? Und vordringlich scheint der Unionsregierung ja zu sein, das Zusammenleben der kleinsten Einheiten unserer Gesellschaft restriktiv zu gestalten. Ist das das Thema, mit dem wir uns zentral auseinandersetzen müssen? Impuls erwarte ich von der Unionsregierung, wie wir den Laden wir zum laufen zu bekommen ohne die spezielle Identität der Union zu verraten. Die Sozialdemokratie hier im Land muss natürlich sich auf öffentlich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen. Das Unionsparlament ist ja wie eine Wagenburg. Abgeordnete dort zu Gesicht zu bekommen, ist schon sportlich, in der Öffentlichkeit sieht man sie noch seltener. Also müssen wir das Forum aufmachen.

      Helen Bont schrieb:

      Jetzt der SPDU für ihre Haltung, die international Konsens ist, einen Vorwurf zu machen, halte ich für absolut unangebracht.
      Es gibt einen internationalen Hetero-Ehe-Konsens? Wo haben Sie denn den abgestimmt?
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • Wird denn Verantwortung übernommen? Es gibt Amtsträger, ja, aber Übernahme von Verantwortung? Wo ist denn die SPDU etwa in der Unionsregierung? Wo ist die SPDU in der Öffentlichkeit? Sie nickt ab, was Unionskanzlerin Bont ins Parlament einbringt. Das ist keine Übernahme von Verantwortung, sondern Siechtum.
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • Annelie Gatineau schrieb:

      Helen Bont schrieb:

      Ich persönlich halte es für sehr problematisch und der politischen Kultur abträglich, wenn jetzt einige versuchen, mit dem Vorwurf, die SPDU sei "Steigbügelhalter" gewesen, das politische Klima zu vergiften. Das war sie nicht: es wurde eine Koalition gebildet, die auf dem Prinzip der gleichen Augenhöhe beruhte und aus der Überzeugung heraus geschlossen wurde, dem Land keine politische Hängepartie zumuten zu wollen.
      Keine politische Hängepartie? Ihr Ernst? Wo haben wir denn hier keine politische Hängepartie in der Unionspolitik? Und vordringlich scheint der Unionsregierung ja zu sein, das Zusammenleben der kleinsten Einheiten unserer Gesellschaft restriktiv zu gestalten. Ist das das Thema, mit dem wir uns zentral auseinandersetzen müssen? Impuls erwarte ich von der Unionsregierung, wie wir den Laden wir zum laufen zu bekommen ohne die spezielle Identität der Union zu verraten. Die Sozialdemokratie hier im Land muss natürlich sich auf öffentlich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen. Das Unionsparlament ist ja wie eine Wagenburg. Abgeordnete dort zu Gesicht zu bekommen, ist schon sportlich, in der Öffentlichkeit sieht man sie noch seltener. Also müssen wir das Forum aufmachen.

      Helen Bont schrieb:

      Jetzt der SPDU für ihre Haltung, die international Konsens ist, einen Vorwurf zu machen, halte ich für absolut unangebracht.
      Es gibt einen internationalen Hetero-Ehe-Konsens? Wo haben Sie denn den abgestimmt?

      Ich gebe ganz offen zu, dass ich mit dieser Legislaturperiode nicht zufrieden bin. Das ist auch eines der Gründe, warum ich vorgezogene Wahlen zum Unionsparlament anstrebe.
      Aber ich denke, es ist besser, als eine ewig kommissarisch im Amt befindliche Unionsregierung zu haben, weil SLVP und SPDU keine Regierungsmehrheit zustande gebracht hätten. So konnte ich wenigstens Gespräche in Bergen und Fuchsen durchführen und hoffe, dass bis zum Beginn der Wahlen zum Unionsparlement meine derzeit laufenden Gespräche in Astor abgeschlossen sein werden.

      Was den internationalen Konsens angeht, insbesondere was die Monogamie angeht, bracht man sich nur die weltweite Praxis anschauen. Da bedarf es keiner Abstimmungen.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Annelie Gatineau schrieb:

      Wird denn Verantwortung übernommen? Es gibt Amtsträger, ja, aber Übernahme von Verantwortung? Wo ist denn die SPDU etwa in der Unionsregierung? Wo ist die SPDU in der Öffentlichkeit? Sie nickt ab, was Unionskanzlerin Bont ins Parlament einbringt. Das ist keine Übernahme von Verantwortung, sondern Siechtum.

      Frau Gatineau, so gesehen sitzen wir alle im selben Glashaus. Es gibt immer wieder Gründe, warum man nach einem optimistischen Start in Inaktivität verfällt, und ich selbst kann mich an so manchen Unionskanzler und Landesregierungschef erinnern, der während seiner Amtszeit untertauchte und ausgebürgert wurde. Von daher sollten wir uns nicht so sehr echauffieren.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Helen Bont schrieb:

      Was den internationalen Konsens angeht, insbesondere was die Monogamie angeht, bracht man sich nur die weltweite Praxis anschauen. Da bedarf es keiner Abstimmungen.
      Diese Aussage kann ich durchaus mittragen. Mein Anliegen war und ist es eben, auch auf regionale Besonderheiten einzugehen. Sie machen mit dem Gesetzentwurf nur mindestens einen Schritt mehr als nur eine Rechtsangleichung mit internationalem Blick; aber das war ja auch schon Teil der parlamentarischen Debatte.

      Helen Bont schrieb:

      Frau Gatineau, so gesehen sitzen wir alle im selben Glashaus. Es gibt immer wieder Gründe, warum man nach einem optimistischen Start in Inaktivität verfällt, und ich selbst kann mich an so manchen Unionskanzler und Landesregierungschef erinnern, der während seiner Amtszeit untertauchte und ausgebürgert wurde. Von daher sollten wir uns nicht so sehr echauffieren.
      Sicherlich, ich fände es nur auch erstrebenswert, wenn man sich nicht nur in den Gremien ab und zu mal blicken lässt, sondern auch in der Gesellschaft auftaucht. Das wäre ein starkes Commitment für unsere Zukunftsfähigkeit.
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem
    • Annelie Gatineau schrieb:

      Helen Bont schrieb:

      Was den internationalen Konsens angeht, insbesondere was die Monogamie angeht, bracht man sich nur die weltweite Praxis anschauen. Da bedarf es keiner Abstimmungen.
      Diese Aussage kann ich durchaus mittragen. Mein Anliegen war und ist es eben, auch auf regionale Besonderheiten einzugehen. Sie machen mit dem Gesetzentwurf nur mindestens einen Schritt mehr als nur eine Rechtsangleichung mit internationalem Blick; aber das war ja auch schon Teil der parlamentarischen Debatte.

      Helen Bont schrieb:

      Frau Gatineau, so gesehen sitzen wir alle im selben Glashaus. Es gibt immer wieder Gründe, warum man nach einem optimistischen Start in Inaktivität verfällt, und ich selbst kann mich an so manchen Unionskanzler und Landesregierungschef erinnern, der während seiner Amtszeit untertauchte und ausgebürgert wurde. Von daher sollten wir uns nicht so sehr echauffieren.
      Sicherlich, ich fände es nur auch erstrebenswert, wenn man sich nicht nur in den Gremien ab und zu mal blicken lässt, sondern auch in der Gesellschaft auftaucht. Das wäre ein starkes Commitment für unsere Zukunftsfähigkeit.

      Was soll ich sagen? Jeder nach seinen Fähigkeiten, Vorlieben und Möglichkeiten.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Annelie Gatineau schrieb:

      Helmut Hennrich schrieb:

      Annelie Gatineau schrieb:

      ...wozu ist sie denn noch gut, wenn sie nicht einmal versucht sich der Reaktion entgegenzustellen? Oder, um es weniger revolutionär zu beschreiben: Wo bleibt der Gedanke an den Fortschritt in der Gesellschaft, wenn die Sozialdemokraten sich nicht in die parlamentarische Debatte einbringen und dann auch noch willfährig der konservativen Regierungsvorlage zustimmen? Was macht diese Partei noch aus?
      Wir haben unsere Entscheidung begründet. Wenn Sie nicht damit umgehen können, dass es Personen gibt, die nicht Ihre Wertvorstellungen teilen, so ist das nicht mein Problem.
      Wow, wie patzig. Eingeschnappt?

      Nein, nur genervt von Ihrem Pharisäertum sowie eines gewissen RSM.

      Im übrigen danke ich Frau Bont für Ihre zutreffenden Kommentare. Ihre Umsicht und ihre Art des menschlichen Umgangs sind unter anderem Grund dafür, dass ich gewillt war, sie erneut zur Unionskanzlerin zu wählen, nachdem SLVP und SPDU gemeinsam keine Mehrheit zustande gebracht hatten.
    • Helmut Hennrich schrieb:

      Nein, nur genervt von Ihrem Pharisäertum
      Immerhin habe ich Sie mal aus den warmen Hallen des Unionsparlaments herausgeholt, ich sehe das als Punkt für mich. ;) Der Vorwurf des Pharisäertums ficht mich nicht an, meine Taten in den letzten Wochen seit der Wiederwahl sprechen für mich. :)

      Helmut Hennrich schrieb:

      Im übrigen danke ich Frau Bont für Ihre zutreffenden Kommentare. Ihre Umsicht und ihre Art des menschlichen Umgangs sind unter anderem Grund dafür, dass ich gewillt war, sie erneut zur Unionskanzlerin zu wählen, nachdem SLVP und SPDU gemeinsam keine Mehrheit zustande gebracht hatten.
      Frau Bonts Umsicht in ihre Art des menschlichen Umgangs schaffen es, der Sozialdemokratie auch noch das letzte Quäntchen an eigener Positionierung auszusaugen.
      Dr. Annelie Gatineau
      President of the Republic of Roldem