KDU-Hauptwahlveranstaltung

    • KDU-Hauptwahlveranstaltung

      In der Stadthalle von Watoran treffen sich die Konservativen, um gemeinsam die Hauptwahlkampfveranstaltung zu zelebrieren. Bereits Stunden vor Beginn sind die ersten KDU-Mitglieder und Sympathisanten in die Festhalle gekommen, und Helen Bont nutzt die Gelegenheit, um mit einigen von ihnen ins Gespräch zu kommen.

      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Julian Herzberger schrieb:

      Trifft als einer der ersten ein und begibt sich zum Parteivorstand
      Begrüßt ihn mit Handschlag.

      Hallo, schön das Du da bist. :)
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Helen Bont schrieb:

      Julian Herzberger schrieb:

      Trifft als einer der ersten ein und begibt sich zum Parteivorstand
      Begrüßt ihn mit Handschlag.
      Hallo, schön das Du da bist. :)
      Schüttelt ebenfalls Ihre Hand

      Es freut mich sehr hier sein zu dürfen. Ich bin gespannt wie der Parteitag verlaufen wird. Wie geht's dir soweit? Aufgeregt?
      Unionsratspräsident
      &

      Stellvertretender Unionspräsident
    • Ich denke, dass wir das Wahlprogramm morgen zur Abstimmung stellen und dann hier präsentieren werden.

      Danke, mir geht es so weit gut, auch wenn ich etwas aufgeregt bin und Lampenfieber habe. Ich denke, dass ich beides nie ablegen werde. ;)
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Unter dem donnernden Applaus der KDU-Mitglieder und der KDU-Sympathisanten sowie Helen-Helen-Rufen betritt die Unionsvorsitzende und Unionskanzlerin Helen Bont die Bühne und tritt ans Rednerpult, während sie mit einem strahlendem Gesicht den Menschen zuwinkt.

      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION

    • Nachdem der Applaus und die Rufe verstummt sind:

      Liebe Freunde, liebe Landsleute,
      zum ersten Mal seit längerer Zeit steht die Demokratische Union vor einer wichtigen Richtungsentscheidung. Die Wählerinnen und Wähler haben die Frage zu entscheiden, ob wir Konservative, als die zuverlässige und verantwortungsbewusste politische Kraft weiterhin maßgeblich die Zukunft unseres Staates gestalten soll oder ob durch einen Regierungswechsel wieder Ungewissheit, Stillstand und Verantwortungslosigkeit in die Politik einziehen sollen.

      Seit wir Konservative an der Regierung sind, haben wir unseren Staat auf allen Gebieten entscheidend vorangebracht: angefangen beim Verbraucherschutz, über die Umweltpolitik bis hin zur Reform des Strafrechts.
      Auch wenn uns viele vorwerfen, wir wollten den Föderalismus zerstören: wir haben es uns zu keiner Zeit einfach gemacht. Mehr noch: dort, wo andere es sich einfach machten und ein Weiter-so predigten oder ein paar Kosmetik-Reforme vorschlugen, haben wir Konservative inhaltlich um den richtigen Weg und die richtigen Reformen gerungen. Die innerparteiliche Diskussion führte damals bis über die Schmerzgrenze hinaus und die KDU in eine Zerreißprobe. Dieser Prozess führte zu einer Klärung unseres Standpunktes und mündete in die Formulierung einer neuen Unionsverfassung, die vom Unionsparlament mit breiter Mehrheit angenommen wurde. Wenn wir dennoch bis heute damit gewartet haben, dem Volk den Verfassungsentwurf zur endgültigen Annahme vorzulegen, dann liegt dies an den zeitweiligen Hochs der Bürgerzahlen und der Hoffnung, dass die von uns anvisierte Föderalismusreform obsolet werden könnte.
      Wir Konservative sehen daher mit großer Befriedigung, dass in Imperia und auf den Westlichen Inseln das politische Leben wieder Fahrt aufgenommen hat, und wir werden uns dafür einsetzen, dass auch in Salbor-Katista, Heroth, Roldem und in Freistein aktive Regierungen wieder ans Ruder kommen.

      Und dort, wo damals die SLVP einknicken wollte, in der Verteidigung des internationalen Schutzes der Polargebiete durch die Polgebiete gegen die Machtansprüche Andros oder was den Schutz von Bürgern der Demokratischen Union vor einer Auslieferung an Andro angeht, sind wir, wo andere sich anbiedern wollten, als Konservative standhaft geblieben. Wir haben immer gesagt, dass sich das Recht dem Unrecht niemals unterwerfen darf und das für uns die Grundlagen des Rechtsstaates nicht zu Disposition stehen. Dazu stehen wir damals wie heute.
      Und auch in der letzten Krise, dem Gotha-Putsch in Dreibürgen, haben wir Konservative klar Stellung bezogen: mit Unrechtsregimen, die ihrer Bevölkerung einem brutalen Terrorregime unterwerfen, gibt es keine Kooperation. Freiheit und Rechtsstaatlichkeit sind für uns nicht verhandelbar!
      Aus diesem Grund hat sich die Unionsregierung mit allem Nachdruck an der Konferenz in Glenverness beteiligt, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, das Gotha-Regime einzugrenzen und international zu isolieren. Ich zolle ausdrücklich der Regierung der Nordmark, Albernias, Eldeyjas und von Glenverness meinen Respekt, die Angesichts der dreibürgischen Kriegserklärung und des dreibürgischen Atomwaffenarsenals standhaft geblieben sind, so wie auch wir standhaft blieben und uns durch die Drohungen des Gotha-Regimes nicht einschüchtern ließen.

      Auch in Zukunft wird die Zusammenarbeit und die Partnerschaft mit Astor und Albernia ein wesentlicher Pfeiler unserer Außen- und Sicherheitspolitik sein. Gerade für Roldem und die Westlichen Inseln ist eine enge und vertrauliche Zusammenarbeit mit Astor essentiell. Ich bin daher sehr dankbar, dass ich mit allen US-Regierungen seit der Präsidentschaft von Präsident Bob O'Neill ausbauen und vertiefen konnte, zum Wohle sowohl Astors wie auch der Demokratischen Union. Heute stehen die bilateralen Beziehungen mit Astor auf einem stabilen Fundament der Freundschaft und des gegenseitigen Respekts, und ich bin mir absolut sicher, dass keine Irritation daran etwas ändern kann und ändern wird.

      Als Großmacht auf dem anticäischen wie auf dem astorischen Kontinent trägt die Demokratische Union Verantwortung, für Frieden, Freiheit, Wohlstand und Stabilität in der Welt beizutragen. Wir wollen dieser Verantwortung dadurch gerecht werden, indem wir zu allen Staaten auf Astor und Antica demnächst offizielle Beziehungen aufnehmen und die Grundlage für die Entwicklung stabiler und freundschaftlicher Beziehungen legen.
      Ausdrücklich begrüßen wir die Gründung der Nord-Anticäischen Union durch Albernia, Glenverness und Eldeyja, der sich Bergen offensichtlich anschließen wird. Wir sind zuversichtlich, dass die NAU nicht nur den beteiligten Staaten zugute kommen werden, sondern einen stabilisierende Wirkung auf ganz Antica haben wird.

      Liebe Freunde,
      unser Land braucht uns Konservative in einer schwierigen Zeit. Wir haben, als andere, die in politischer Verantwortung standen, sich davon gemacht haben, uns nie gescheut, einzuspringen und uns für unser Land einzusetzen. Wir werden auch in Zukunft ein verlässlicher Partner unserer Mitbürger sein!
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION