Ablegung des Amtseides (Markievic / 3. Amtzeit)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ablegung des Amtseides (Markievic / 3. Amtzeit)

      Die Ablegung des Amtseides der alten und neuen Unionspräsidentin wird für den heutigen Nachmittag angekündigt. Vertreter der Verfassungsorgane der Union sowie insbesondere auch der Länder, wie auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sind - soweit der Platz ausreicht - herzlich zur Teilnahme eingeladen.
      StS Lotta-Karolina Altmann
      Chefin des Unionspräsidialamtes
    • Ehrenlegionär Montary ist gerade in der Stadt und wird zur Vereidigung stoßen – gemeinsam mit Lebensgefährtin [UNILEX=Lilli_de_Gucht]Lilli de Gucht[/UNILEX]...
      Professor Dr. Dr. Fabian von Montary
      OEL MP HCR RM
      Präsident der Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      Dekan des Roldemian Institute for History an der Montary University
      Staatsarchivar der Republik Roldem und Honorarkonsul im Dominion Cranberra
      Sprecher des Parlaments von Roldem und Abgeordneter für den Wahlkreis W. City of Montary

    • auch der Präsident des Unionsparlaments wird der Vereidigung selbstverständlich beiwohnen.

      CHEFDIRIGENT - MONTARY CITY PHILHARMONIC ORCHESTRA
      Präsident und Mitglied des 41. Unionsparlaments
      Gründer und Inhaber der Roldemian Gramophone
      Unionstrainer für die WM 2015
      Vorsitzender UFB-Schiedsrichterkommission
      Vorsitzender SLVP-Landesverband Imperia
      Unionswahlleiter a.D.
    • Draga trifft im Unionspräsidialamt ein. Etwas nervös sortiert sie die Zettel für ihre Rede. Dann betritt sie den Großen Saal und begrüßt zunächst Frau Altmann und dann einige umstehende Gäste.

      - Unionspräsidentin a.D. -

      - Ehemaliges Mitglied des Unionsparlamentes -
      - Ministerpräsidentin des Landes Salbor-Katista a.D. -

      Mitglied des Wissenschaftlichen Kollegiums der
      Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      und Lehrbeauftragte an der Katistianischen Nationalakademie
    • Trifft ebenfalls ein.
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION
    • Gegen drei Uhr Ortszeit tritt die wiedergewählte Unionspräsidentin im Großen Saal an ein Rednerpult. An diesem ist die Flagge der Union angebracht, dahinter sind die Flaggen der Länder gruppiert.



      Sehr geehrte Damen und Herren, Leev Daams en Heren,
      Ladies and Gentlemen, Mesdames et Messieurs, Signore e Signori,
      Estimados Señoras y Señores, aloha Wahine me Keonimana,
      Poštovane dame i gospodo!

      Heute darf ich bereits zum dritten Mal hier vor Ihnen stehen, um den Eid als Unionspräsidentin abzuleisten. Wie Sie sicherlich wissen war das nicht mein ursprünglicher Plan und eigentlich hatte ich nicht mit einer dritten Amtszeit geplant. Da aber die allgemeinen Umstände der Union und mein Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Union mich dazu motivierten möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich ein Wort des Dankes an alle meine Wählerinnen und Wähler richten, die es mir ermöglicht haben, eine weitere Amtszeit anzutreten. Mir ist durchaus bewusst, dass mit 60 Prozent nicht alle Bürgerinnen und Bürger hinter mir stehen. Das muss ich akzeptieren und in meinem Handeln berücksichtigen, wenngleich ich versuchen will, auch jene von meiner Arbeit zu überzeugen, dir mir dieses Mal nicht ihre Stimme gegeben haben.

      Bei meiner ersten Vereidigung an dieser Stelle habe ich betont, dass es mir ein ernstes Anliegen sei, politischer zu wirken, als es mein Vorgänger zuletzt tat. Dies habe ich auch bei meiner zweiten Vereidigung erklärt und ich glaube, es ist mir durchaus gelungen. Nicht jedem mag das gefallen haben, nicht jeder mag der Ansicht sein, dass das Amt des Unionspräsidenten mehr als ein Frühstücksdirektor und Grußonkel ist. An diesem Prinzip werde ich aber voller Überzeugung auch in Zukunft festhalten.

      Dann tritt sie etwas vor und hebt ihre Hand zum Schwur.

      Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes der Demokratischen Union widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, die Verfassung und die Gesetze des Staates wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde, so wahr mir Gott helfe!

      Meine Damen und Herren, die Demokratische Union befindet sich immer noch in einer handfesten Staatskrise. Zwar sind Unionsregierung und Unionspräsidentin neugewählt und im Amt und auch die Länder scheinen bis auf Heroth alle mit einer politischen Führung ausgestattet zu sein, doch der Karren ist noch lange nicht aus dem Dreck gezogen. Ich erlaube mir daher diese offenen Worte, damit jedem klar wird, dass es noch viel zu tun gibt! Das stärkere Zusammenwirken von Union und Ländern, die Einbeziehung und Vertretung der Länderinteressen auf Unionsebene, sowie die Stärkung der Länder in ihren inneren Strukturen bleiben nach wie vor eine meiner entscheidenden Aufgaben. Ich würde mich daher besonders freuen, wenn die Länder den regelmäßigen Dialog mit mir suchen würden.

      Meine Damen und Herren, noch eines will ich an dieser Stelle ansprechen: Die Reform der Unionsverfassung wird uns auch weiterhin beschäftigen. Dabei sollten wir nicht aus dem Auge verlieren, was unsere Union ausmacht und was sie stark gemacht hat: Das Zusammenspiel der Länder mit einem gesunden Eigenleben und einem selbstbewussten Auftreten gegenüber der Union! Ich sage es deutlich, wer die Axt an die politische Eigenständigkeit der Unionsläder legt, legt die Axt an die Union als solche. Natürlich ist die Situation in den Ländern besorgniserregend, aber wir werden zur alter Blüte nur zurückkehren können, wenn wir als Union den Ländern helfend unter die Arme greifen. Die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sollten die Möglichkeit haben, ihre Lebenwirklichkeit lokal und regional gestalten zu können. Dafür werde ich mich mit aller Kraft einsetzen. Hoffen wir also für die Zukunft das Beste. Den konstruktiven Dialog mit Frau Unionskanzlerin Bont will ich gerne fortsetzen.

      Meine Damen und Herren ich will Sie nicht übergebührlich Beanspruchen. Meine Mitarbeiter haben ein Buffett aufgebaut und es sollten heiße und kalte Getränke zur Erfrischung bereit stehen. Ich würde daher diese förmliche Zeremonie jetzt in den geselligen Teil überführen und wünsche Ihnen allen noch ein paar angenehme Stunden hier im Unionspräsidialamt und auf der beheizten Außenterasse. Gerne stehe ich auch noch für persönliche Gespräche zur Verfügung.

      In diesem Sinne: Packen wir es gemeinsam an!

      Sie verlässt das Rednerpult und mischt sich unter die Gäste.

      - Unionspräsidentin a.D. -

      - Ehemaliges Mitglied des Unionsparlamentes -
      - Ministerpräsidentin des Landes Salbor-Katista a.D. -

      Mitglied des Wissenschaftlichen Kollegiums der
      Unionsstiftung für Kultur, Gesellschaft und Geschichte
      und Lehrbeauftragte an der Katistianischen Nationalakademie
    • :klatsch:
      Dr. h.c. Helen Bont, KEL
      Unionskanzlerin der Demokratischen Union
      Aussenministerin
      Doctor honoris causa philosophiae politicarum der Montary University
      Trägerin des astorischen White House Ribbon
      Trägerin des Großen Ordenskreuzes des Ordens von den Heiligen drei Königen des Königreichs beider Archipele
      Mitglied des Unionsparlaments
      KOMMANDEUR der EHRENLEGION
      Mitglied und UNIONSVORSITZENDE der KONSERVATIV-DEMOKRATISCHEN UNION